1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

Flutgeschädigtes Polizeigebäude saniert: Millionenhilfen

Hochwasser : Flutgeschädigtes Polizeigebäude saniert: Millionenhilfen

Die tödliche Ahrflut hat auch das Polizeigebäude in Bad Neuenahr-Ahrweiler beschädigt - nun hat es der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) wieder in Betrieb genommen. „Wir haben bewusst die Sanierung dieses Dienstgebäudes fokussiert, damit die Polizei wieder fußläufig in der Innenstadt zu erreichen ist“, sagte ihr oberster Dienstherr am Freitag in der hochwassergeschädigten Kurstadt laut Mitteilung.

Das trage gerade im Ahrtal zum Sicherheitsempfinden bei.

Die Sturzflut nach extremem Starkregen mit 134 Toten in dem Flusstal hatte vor zehn Monate in dem Polizeigebäude unter anderem die Funk- und Telefontechnik sowie die IT-Server zerstört. Die Beamten mussten vorübergehend in ein Ausweichquartier umziehen.

Nun ist ihre angestammte Polizeiinspektion laut Innenministerium wieder rund um die Uhr besetzt. Der Kriminaldienst und das Sachgebiet Jugend sollen erst in den kommenden Wochen zurückkehren. Ganz abgeschlossen wird die Sanierung nach den Angaben wohl erst Anfang 2023. Mit Blick auf künftiges Hochwasser der Ahr würden sensible Bereiche wie Serverräume und Heizungsanlage ins zweite Obergeschoss verlegt. Auch eine autarke Notstromversorgung sei geplant.

Innenminister Lewentz überreichte laut Mitteilung am Freitag in Bad Neuenahr-Ahrweiler Kommunalpolitikern zudem zwölf Förderbescheide von insgesamt 11,3 Millionen Euro aus dem Sondervermögen Aufbauhilfe 2021. Die Flut hatte Tausende Gebäude sowie Straßen, Brücken und Gleise zerstört. Das Geld soll beispielsweise in Technik, Fahrzeuge und provisorische Gebäude für die Feuerwehr sowie in elektronische Warnsirenen mit der Möglichkeit für Sprachdurchsagen fließen.

Lewentz betonte: „Die Arbeit unserer Feuerwehren ist unersetzlich. Der Einsatz in lebensgefährlichen Situation wie bei der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr kann nicht hoch genug geschätzt werden.“ Die Feuerwehr müsse rasch wieder gut ausgestattet werden.

© dpa-infocom, dpa:220513-99-276216/3

(dpa)