| 14:01 Uhr

Störung der Stufe 1
Fehlfunktion an einem Ventil in Cattenom spät entdeckt

Das Atomkraftwerk in Cattenom.
Das Atomkraftwerk in Cattenom. FOTO: dpa / Christophe Karaba
Cattenom. Das Ereignis wurde der französischen Atomaufsichtbehörde als Störung der Stufe 1 gemeldet. Von Hélène Maillasson
Hélène Maillasson

Bei Arbeiten im Block 4 des grenznahen Atomkraftwerks (AKW) Cattenom haben Mitarbeiter festgestellt, dass ein Absperrventil nicht funktionsfähig war. Das hat der AKW-Betreiber EdF jetzt mitgeteilt. Entdeckt wurde dieser Mängel am 29. Mai. Die Reparaturarbeiten wurden so durchgeführt, dass das Ventil am 3. Juni wieder vollständig funktionsfähig war. EdF vermutet, dass dieser Defekt während der jüngsten Wartungsarbeiten an diesem Ventil hätte verursacht werden können. Diese Arbeiten hatten im April 2016 stattgefunden. Aufgrund dieser späten Meldung hat EdF die Störung bei der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN als Ereignis der Stufe 1 auf der siebenstufigen internationalen INES-Skala gemeldet. In ihrem Jahresbericht für das Jahr 2017 hatte die ASN einen Anstieg der Vorfälle beim grenznahen AKW Cattenom angemerkt. Insgesamt waren es 59. Viele von ihnen hätten sich aufgrund von Wartungsarbeiten ereignet, die nicht gründlich genug durchgeführt worden waren. In diesem Jahr steht in Cattenom die Generalüberholung von Block 2 an. Besteht er die hohen Sicherheitstests, bekommt EdF die Genehmigung, diesen Reaktor weitere zehn Jahre am Netz zu lassen.