Erster Einblick in „Medicus“-Ausstellung in Speyer

Erster Einblick in „Medicus“-Ausstellung in Speyer

Drei Tage vor der Eröffnung der Ausstellung „Medicus - Die Macht des Wissens“ bietet das Historische Museum der Pfalz in Speyer heute bei einer Pressekonferenz einen ersten Einblick in die reichhaltige Schau.

Museumsdirektor Alexander Schubert und die Kuratoren stellen die Ausstellung vor, die an diesem Sonntag (8. Dezember) beginnt und bis zum 21. Juni 2020 in der pfälzischen Dom-Stadt läuft. Zu den rund 50 Leihgebern zählen die Uffizien in Florenz und der Louvre in Paris.

Die Schau schildert unter anderem den Wandel der Behandlungsmethoden ausgehend von antiken Kulturen über das Mittelalter bis hin zur Frühen Neuzeit. Zu sehen sind mehr als 500 Objekte, etwa Grabfunde wie die Beigaben römischer Ärztinnen sowie ein mittelalterliches chirurgisches Besteck und jahrtausendealte Texte auf Tontäfelchen.

Ausgehend von Motiven des Buchs „Der Medicus“ (1986) von Noah Gordon stellt die Ausstellung auch die Frage, wie medizinische Kenntnisse von der Antike bis in die Gegenwart weitergegeben wurden. Dabei spielt das Spannungsfeld zwischen Glaube und Wissen eine wichtige Rolle.

Historisches Museum der Pfalz

Mehr von Saarbrücker Zeitung