Behörden ermitteln Ermittlungen nach Tod von pflegebedürftigem Kind

Landau · Die Verwaltung spricht von „tiefer Betroffenheit und Trauer“: Ein siebenjähriges Mädchen stirbt zu Hause. Die Kripo sucht nach dem Grund. Das Jugendamt nimmt vier weitere Kinder der Familie in Obhut.

Der Schriftzug "Polizei" ist auf einem Streifenwagen zu lesen.

Der Schriftzug "Polizei" ist auf einem Streifenwagen zu lesen.

Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei im pfälzischen Landau ermitteln nach dem Tod eines Kindes zu den Hintergründen. Das teilte die örtliche Polizeidirektion am Montag mit. Das siebenjährige Mädchen sei am Sonntag in einer Wohnung in der Verbandsgemeinde Maikammer gestorben, hieß es. Das Kind sei aufgrund einer Krankheit schwerstpflegebedürftig gewesen. „Es ergaben sich Hinweise, dass das Kind nicht angemessen versorgt worden sein könnte“, teilte die Polizei mit. Zur Klärung der Todesursache habe die Staatsanwaltschaft eine zeitnahe Obduktion beantragt.

Der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße zufolge hatten Mitarbeitende des Jugendamts die betreffende Familie über mehrere Jahre hinweg „wegen diverser familiärer Probleme“ betreut. Das Jugendamt habe die vier weiteren Kinder aus der betreffenden Familie am Sonntagabend in Obhut genommen, teilte die Behörde am Montag mit.

Bis vor kurzem habe es keine Anhaltspunkte gegeben, die auf einen lebensbedrohlichen Gesundheitszustand des nun verstorbenen Kindes hingewiesen hätten, hieß es. Vor wenigen Tagen habe das Jugendamt das Mädchen nach einem Hinweis ärztlich untersuchen lassen. Dabei wurde nach Kenntnis des Jugendamts keine lebensbedrohliche Gefahr festgestellt.

Die Fach- und Führungskräfte des Jugendamts sowie die gesamte Verwaltung seien tief betroffen von dem Tod und unterstützten die polizeilichen und staatsanwaltlichen Ermittlungen zur Aufklärung vollumfänglich, hieß es. „Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße arbeitet den schrecklichen Vorfall derzeit auch intern auf.“ Die Behörde kündigte weitere Auskünfte für Mitte der Woche an.

© dpa-infocom, dpa:240212-99-959987/4

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort