1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

335 Menschen sind in Grand Est an Corona gestorben

Kostenpflichtiger Inhalt: Zahl der Toten in Frankreich steigt : Region Grand Est zählt nun 335 Corona-Tote

Die Lage in unserer Nachbarregion Grand Est spitzt sich weiter zu. Die Behörden verzeichnen nun 335 Tote. 99 Menschen werden im Département Moselle auf der Intensivstation behandelt.

In der französischen Grenzregion Grand Est steigen die Sterbefälle in Verbindung mit dem Coronavirus weiter. Am Montagabend zählte die regionalen Gesundheitsbehörde ARS 335 Toten. Eingerechnet sind Patienten, die vor ihrem Tod positiv getestet waren, und Menschen, von denen vermutet wird, dass ihr Tod in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion steht, die aber nicht getestet wurden.

Zurzeit befinden sich 2348 Menschen im Krankenhaus, wo sie stationär behandelt werden. 526 von ihnen liegen auf der intensiv Station, das sind 46 mehr als am Vortag. Laut ARS ist das ein Zeichen, dass sich die Situation stetig verschlimmert.

Es werde in den kommenden Tagen weiterhin mit zahlreichen Todesfällen gerechnet. Im Département Moselle, das am Saarland grenzt, liegen 99 Covid-Patienten auf der Intensivstation. Einige wurden bereits verlegt, zum Beispiel ins Saarland. In Homburg ist der erste Patient aus Metz aufgenommen worden.