1. Saarland

Bitteres Comeback: Amann muss fünf Mal hinter sich greifen

Bitteres Comeback: Amann muss fünf Mal hinter sich greifen

Kreis St. Wendel. Ein halbes Jahr nach seiner Verletzung am Kreuzband stand Georg Amann überraschend wieder im Tor des Fußball-Verbandsligisten VfB Theley. Doch dabei konnte einem der arme Amann leid tun. Fünf Mal musste er hinter sich greifen. Und das, obwohl er an den Gegentoren bei der 0:5 (0:3)-Heimniederlage gegen den SV Losheim schuldlos war

Kreis St. Wendel. Ein halbes Jahr nach seiner Verletzung am Kreuzband stand Georg Amann überraschend wieder im Tor des Fußball-Verbandsligisten VfB Theley. Doch dabei konnte einem der arme Amann leid tun. Fünf Mal musste er hinter sich greifen. Und das, obwohl er an den Gegentoren bei der 0:5 (0:3)-Heimniederlage gegen den SV Losheim schuldlos war. "Drei Tore fielen nach Standards", klagte VfB-Trainer Jörg Alt. Insgesamt, so Alt, sei die Partie ein ungleiches Rennen gewesen. Nico Busch und Seyfi Gören vergaben zwei gute Möglichkeiten für den VfB, das war es aber auch schon. Die Rote Karte für Yannik Schnur (44. Minute) sah Alt als "überzogen" an. Sie verschärft aber sein Personalproblem: "Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch, sieben Stammspieler haben mir in der Startelf gefehlt. So etwas ist nicht zu kompensieren", verdeutlichte Alt. Für ihn war die Niederlage doppelt bitter: Alt war lange Trainer des SV Losheim.Erfolgreicher zeigte sich am Wochenende der FC Freisen: Durch den 4:2 (4:1)-Auswärtssieg bei der SG Noswendel/Wadern hat die Mannschaft von Trainer Werner Mörsdorf ihr Saisonziel, ein Platz unter den ersten Fünf, weiter im Blick. "Wir haben unsere Chancen genutzt, die SG Noswendel/Wadern dagegen nicht", resümierte FCF-Trainer Werner Mörsdorf. Patrick Clos und Luca Schmidt schossen Freisen früh mit 2:0 in Führung. Steven Klos versenkte einen Freistoß zum 3:1 (22.), und erneut Schmidt traf zum 4:1-Halbzeitstand. "Nach der Pause haben wir gut verteidigt", lobte Mörsdorf, der den 38-jährigen Thomas Klein im Mittelfeld aufgeboten hatte. Für die SG war es die achte Niederlage in Folge. Direkt nach Spielschluss trat SG-Trainer Lothar Pesch, der ab dem Sommer den Ligakonkurrenten VfL Primstal übernimmt, von seinem Posten zurück. frf