1. Saarland

Bittere Niederlage im Kellerduell

Bittere Niederlage im Kellerduell

Marpingen. Mittwochabend, 18.30 Uhr, Alstalstadion Marpingen: Anpfiff zum Kellerduell der Fußball-Verbandsliga zwischen dem Vorletzten Marpingen und Schlusslicht Hemmersdorf. Um das Spielfeld herum dominieren die Farben weiß und rot, die Farben des zahlenmäßig deutlich überlegenen Gäste-Anhangs

Marpingen. Mittwochabend, 18.30 Uhr, Alstalstadion Marpingen: Anpfiff zum Kellerduell der Fußball-Verbandsliga zwischen dem Vorletzten Marpingen und Schlusslicht Hemmersdorf. Um das Spielfeld herum dominieren die Farben weiß und rot, die Farben des zahlenmäßig deutlich überlegenen Gäste-Anhangs. Für die Fahrt ins Alstal haben die Fans des FSV Hemmersdorf sogar zwei Sonderbusse angemietet, sobald ihr Team in Ballbesitz kommt, machen sie mit Trommeln, Ratschen und Tröten Stimmung. Das ist aber nur recht selten der Fall, denn die Mannschaft von Uwe Klein steht tief in der eigenen Hälfte und überlässt den Hellenen weitgehend das Feld. Doch Marpingen kann mit der spielerischen Freiheit nur wenig anfangen: Einer Partie den sprichwörtlichen Stempel aufzudrücken, liegt den Hellenen nicht. So bleibt vieles auf dem Platz dem Zufall überlassen. Drei erwähnenswerte Torraumszenen gibt es im ersten Durchgang: In der 11. Minute verpasst Andr&; Kunrath nach einer Ecke den Ball ganz knapp, in der 35. Minute schießt Gäste-Torjäger Christian Botzet an den Innenpfosten, und kurz vor dem Pausenpfiff verpasst Marpingens Spielertrainer Thomas Alt das Leder aus kurzer Distanz im Fallen (42.). In der Pause wechselt Marpingen: für Alex Nenno kommt Giuseppe Mangiardi, der im Angriffsspiel für mehr Druck sorgen soll. Besser wird das Marpinger Spiel allerdings erst, als Patrick Urhahn eingewechselt wird (68.). Doch während sich die Heimelf nach wie vor schwer tut, das Spiel zu machen, kontert Hemmersdorf immer gefährlicher. Vor allem die linke Seite der Marpinger zeigt sich anfällig. Doch es ist die rechte Flanke, über die der vernichtende Stoß kommt: Abwehrspieler Christoph&; Bokumabi, der ansonsten eine tadellose Partie spielt, lässt sich von Ralf Rommelfanger den Ball abnehmen, dieser passt in die Mitte zum mitgelaufenen Christian Botzet, der unhaltbar verwandelt (78.). Nach dem Schlusspfiff entlädt sich bei den Hemmersdorfer Fans die Anspannung, Fahnen schwenkend laufen sie auf den Platz. Bei Marpingen entlädt sich derweil der Frust, was Norman Scherer eine Rote Karte wegen Tätlichkeit einbringt. Torschütze Botzet freut sich unterdessen über den Sieg im "Sechs-Punkte-Spiel": "Das war einfach nur geil. Der Trainer hat gesagt, dass wir ruhig spielen und auf Konter warten sollen, und einen davon haben wir dann ja auch genutzt. Alles in allem denke ich, dass der Sieg verdient war." Hellas-Spieler Andreas Finkler war nach dem Spiel konsterniert, konnte sich die Leistung nicht erklären: "In der zweiten Hälfte sind wir völlig eingebrochen. Ich weiß auch nicht, woran es gelegen hat."