1. Saarland

Bittere Heimpleite für Hemmersdorf

Bittere Heimpleite für Hemmersdorf

Hemmersdorf. Mit hängenden Köpfen schlichen die Spieler des Fußball-Verbandsligisten FSV Hemmersdorf am Sonntagnachmittag vom Rasen des Hemmersdorfer Sportplatzes. Soeben hatten sie mit 1:4 gegen den SV Röchling Völklingen verloren - eine Packung

Hemmersdorf. Mit hängenden Köpfen schlichen die Spieler des Fußball-Verbandsligisten FSV Hemmersdorf am Sonntagnachmittag vom Rasen des Hemmersdorfer Sportplatzes. Soeben hatten sie mit 1:4 gegen den SV Röchling Völklingen verloren - eine Packung. Durch den Sieg schob sich der ehemalige Zweitligist aus der Hüttenstadt in der Tabelle an den Hemmersdorfern vorbei. Der FSV ist jetzt Vorletzter - nur noch zwei Punkte vor Schlusslicht Marpingen. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Uwe Klein immer noch auf einem Nichtabstiegsplatz, da wohl nur ein Team aus der Verbandsliga den Gang in die Landesliga antreten muss. Lediglich wenn Hasborn und Köllerbach aus der Oberliga absteigen sollten, würde es in der Verbandsliga zwei Mannschaften treffen. Dennoch war die Stimmung nach der Heimpleite in Hemmersdorf natürlich getrübt: "Die wichtigen Punkte gegen Teams, die mit uns hinten drin stehen, müssen wir eigentlich holen", ärgerte sich FSV-Coach Uwe Klein. "Wir haben derzeit das Pech an den Schuhen kleben. Uns fehlt einfach einmal ein Dreier", fügte FSV-Spielmacher Oliver Hirschauer hinzu. Gleichzeitig gab sich der Mittelfeldspieler aber schon wieder kämpferisch, was den Ligaverbleib betrifft: "Wir haben immer noch die bessere Ausgangssituation gegenüber Marpingen, wir packen das." Die bessere Ausgangssituation hatte der FSV vor der Partie auch gegenüber Völklingen. Die Röchling-Elf kam nach einem Unentschieden gegen Spitzenreiter Elversberg II und einem Sieg im Kellerduell gegen Marpingen zwar mit breiter Brust nach Hemmersdorf, lag in der Tabelle aber immer noch hinter der Klein-Elf. Beim FSV gingen die Rot-Schwarzen aber bereits nach 14 Minuten in Führung. Marc Maurer traf zum 1:0, nachdem die Abwehr der Hausherren den Ball nicht richtig klären konnte. Die Vorentscheidung fiel kurz vor der Pause: Nach einem Gerangel zwischen Röchling-Akteur Dennis Dauster und dem Hemmersdorfer Peter Böhm zeigte Schiedsrichter Axel Hurth beiden die rote Karte. Danach ging das Spiel mit einem Freistoß für Völklingen weiter. Torjäger Sven Schiller war zur Stelle und köpfte zum 2:0-Pausenstand ein. Unmittelbar nach Wiederbeginn kam Hemmersdorf durch einen Treffer von Christian Botzet zum 1:2-Anschluss, doch schon im Gegenzug mussten die Hausherren durch Marc Maurer das 1:3 hinnehmen. Danach drückte der FSV und hatte einige Möglichkeiten. Völklingen setzte auf Konter und nutzte einen dieser schnellen Gegenstöße durch Claudio Meli zum 1:4 in der Nachspielzeit.