Bistum Trier ermittelt gegen 16 Priester wegen sexuellen Missbrauchs

Trier. Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sind im Bistum Trier seit Februar 2010 gegen 16 Priester kirchenrechtliche Voruntersuchungen eingeleitet worden. Dies teilte der Sprecher des Bistums Trier gestern mit und bestätigte einen Bericht des "Trierischen Volksfreundes". Neun dieser Vorverfahren seien bereits abgeschlossen, die anderen sieben liefen noch

Trier. Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sind im Bistum Trier seit Februar 2010 gegen 16 Priester kirchenrechtliche Voruntersuchungen eingeleitet worden. Dies teilte der Sprecher des Bistums Trier gestern mit und bestätigte einen Bericht des "Trierischen Volksfreundes". Neun dieser Vorverfahren seien bereits abgeschlossen, die anderen sieben liefen noch. Von den 16 unter Verdacht stehenden Bistumspriestern seien 11 im Ruhestand.Strafrechtlich seien die mutmaßlichen Taten aus den 1960er bis 1980er Jahren verjährt, sagte der Sprecher. Über eine mögliche kircheninterne Bestrafung sei noch nicht entschieden. "Alle Verfahren laufen noch", sagte er. Denn beim weiteren Vorgehen spricht der Vatikan mit: In zwei der neun abgeschlossenen Untersuchungen seien Abschlussberichte an die Glaubenskongregation nach Rom geschickt worden. Sie seien mit der Maßgabe zurückgekommen, kirchenrechtliche Strafverfahren einzuleiten, hieß es. Möglich sind: Ein Prozess vor einem Kirchengericht oder der Erlass eines Strafdekrets. Wann erste Sanktionen verhängt werden, sei noch unklar. Eine mögliche Strafe sei auch eine Laisierung, also der Rauswurf. dpa