Bis sich der Stahl im Wasser spiegelt

Bis sich der Stahl im Wasser spiegelt

Kreis Neunkirchen. Der Stahl glänzt im Sonnenlicht, während die Arbeiter das Becken im Illinger Freibad Uchtelfangen sauber schrubben. Zunächst musste das alte Wasser abgepumpt werden. Die Becken bleiben über Winter gefüllt - das Gewicht soll verhindern, dass Grundwasser eindringt. Heute soll es mit frischem Wasser gefüllt werden

Kreis Neunkirchen. Der Stahl glänzt im Sonnenlicht, während die Arbeiter das Becken im Illinger Freibad Uchtelfangen sauber schrubben. Zunächst musste das alte Wasser abgepumpt werden. Die Becken bleiben über Winter gefüllt - das Gewicht soll verhindern, dass Grundwasser eindringt. Heute soll es mit frischem Wasser gefüllt werden. "Das dauert etwa zehn Tage, weil wir die 1400 Kubikmeter Wasser über das städtische Netz nicht auf einmal holen können", erklärt Schwimmmeister Volker John. Dann braucht es noch einige Tage, um das Wasser auf wohlige 24 Grad aufzuheizen. Je nach Witterung werde kurzfristig entschieden, wann das Bad öffnet, so John.Zudem müssen Heizung, Filter, Pumpen, Motoren und Wasserversorgung überprüft werden. "Der winterliche Frost hält oft Überraschungen bereit, zum Beispiel einen Rohrbruch." Seit Mitte März laufen die Vorbereitungen auf die Freibadsaison. Allein um die drei Becken von Algen, Staub und Laub zu reinigen, seien vier Leute rund zehn Tage beschäftigt, sagt John. Das Freibad hat ein Plansch-, ein Schwimmer- und ein Mehrzweckbecken mit Breitrutsche und Massagedüsen mit insgesamt 1200 Quadratmetern Wasserfläche.

Auch im Freibad in Landsweiler-Reden arbeitet man darauf hin, früh aufzumachen. Das Bad gibt es seit 1937, es wurde in den 80er Jahren saniert. Eines der beiden gefliesten Becken ist beheizt und besitzt einen Zugang über einen Kanal durch eine 30 Grad warme Halle. "So ist Schwimmen auch bei schlechtem Wetter möglich", sagt Betriebsleiterin Silvia Keller. Zudem bietet das Bad eine 77 Meter lange Rutsche. Neben der Reinigung musste der Nichtschwimmer-Teil eines Beckens neu verfugt werden, weil das Fugenmaterial durch das Wasser ausgewaschen war. Das Bad öffnet zum Muttertag am 8. Mai. "Viele Badegäste nutzen die Gelegenheit, um ihren Müttern eine Badekarte zu schenken", sagt Keller.

Die Neunkircher Freibäder Wiebelskirchen und Heinitz öffnen Mitte Mai. Das frisch renovierte Bad in Wiebelskirchen bietet ein großes Becken aus Edelstahl mit je vier 50-Meter- und 25-Meter-Bahnen, einem Sprungbereich und eine Breitrutsche sowie ein Planschbecken - insgesamt 1500 Quadratmeter Wasserfläche. Der Vorteil von Edelstahl: "Stahl ist langlebiger und weniger anfällig als Fliesen oder Putz, wo oft ausgebessert werden muss, und kann schneller in Betrieb genommen werden", erklärt Neunkirchens Bäderleiter Stefan Moog. Zur Zeit werden im Bad der Beckenumgang und die Zufahrt gepflastert und die Umkleiden montiert. Zunächst hofft Moog noch auf ein wenig Regen, damit das frisch gesäte Gras dort schnell wächst, wo vor kurzem noch Bagger fuhren.

Auch im Ottweiler Ludwig-Jahn-Bad, das am 1. Mai öffnet, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Drei Wochen lang wurden die Edelstahlbecken gereinigt, jetzt müssen die Grünanlage gepflegt und die Technik der Anlage überprüft werden.

Im Neunkircher Prießnitzbad sind 20 Ehrenamtliche des Kneipp-Vereins einen Tag damit beschäftigt, das Becken zu reinigen. Das Bad öffnet kurzfristig bei schönem Wetter Ende Mai. Grund dafür sind die hohen Personalkosten, sagt Karin Fernsner vom Vorstand. "Wenn wir zu früh aufmachen und zu wenig Leute kommen, sind die Kosten zu hoch. Allein die Chemie für die Chlorgasanlage kostet rund 3000 Euro", sagt Fernsner. In das 1,3 Meter tiefe Becken wird Quellwasser gepumpt, das bis zu 22 Grad warm wird.

Auf einen Blick

Am 1. Maiöffnen das Ottweiler Ludwig-Jahn-Bad (Mainzweilerstraße 69) und das Freibad der Lakai in Neunkirchen (An der Lakaienschäferei 1). Das Freibad in Landsweiler-Reden (Am Volksbad) sperrt am 8. Mai auf. Ab Mitte Mai können Schwimmer die Neunkircher Freibäder in Wiebelskirchen (Am Kirchberg), Heinitz (Moselschachtstraße) und das Illinger Freibad Sonnenborn in Uchtelfangen (Am Schwimmbad) nutzen. Ab Ende Mai kann im Neunkircher Prießnitzbad (Kirkeler Straße) geplanscht werden. mwi

Mehr von Saarbrücker Zeitung