Bis die Tanzfläche bebte

Bis die Tanzfläche bebte

Sulzbach. Es sah so leichtfüßig aus, so elegant und doch so feurig; siedend heiß, aber immer sinnlich. Beim Herbstball am vorigen Samstagabend im Festsaal der Aula zeigte Salsakönig Kevin Alamba aus Saarbrücken mit seiner Partnerin, wie man mit dem lateinamerikanischen Gesellschaftstanz Salsa ein positives Lebensgefühl ausdrückt

Sulzbach. Es sah so leichtfüßig aus, so elegant und doch so feurig; siedend heiß, aber immer sinnlich. Beim Herbstball am vorigen Samstagabend im Festsaal der Aula zeigte Salsakönig Kevin Alamba aus Saarbrücken mit seiner Partnerin, wie man mit dem lateinamerikanischen Gesellschaftstanz Salsa ein positives Lebensgefühl ausdrückt. Veranstalter dieses besonderen gesellschaftlichen Ereignisses, das nach Worten von Bürgermeister Michael Adam "einen Mehrwert für die Stadt" darstellt, waren die DJK Hühnerfeld und die städtische Volkshochschule (VHS).Nach der eigenen Interpretation zeigte Salsakönig Alamba den Gästen die Grundschritte dieses Tanzes. Die Musik ist ein Ohrwurm. Regelrecht davon aufgeputscht, wollten die Besucher des Balls nicht mehr von der Tanzfläche. Zwei Stunden nach Mitternacht stimmten Musiker Peter Körbel und Silvia Decker den letzten Tanz an. Es war fast vier Uhr morgens, als die Letzten die Aula verließen. Stunden zuvor war der zweite Herbstball der DJK Hühnerfeld und der VHS mit einem langsamen Walzer eröffnet worden. Mit 120 Besuchern war der Ball ausverkauft. Die riesige Tanzfläche bot Platz für alle. "So ein Ereignis hat in Sulzbach die ganzen Jahre gefehlt", stimmten Winfried Fuchs und seine Frau Marliese überein. Es wäre schön, wenn sich der Ball fest im städtischen Veranstaltungsreigen etablieren würde, meinte Fuchs noch, bevor er mit seiner Partnerin auf der Tanzfläche verschwand. Ursula und Dieter Höfler, die schon seit vielen Jahren für die Tanzsportabteilung (TSA) des Turnvereins Quierschied bei Turnieren in ganz Deutschland unterwegs sind, waren vor allem vom Ambiente im Festsaal der Aula beeindruckt. "Hier sind ideale Voraussetzungen für eine solche Veranstaltung", so Ursula Höfler. Von der benachbarten TSA waren auch Anne-Marie und Daniel Trouvé da. Das erfolgreiche Paar bei Senioren-III-S-Turnieren führte Standard-Tänze vor.

Alle Gäste des Herbstballs wurden von einem Liftboy, bekleidet mit Zylinder und weißen Handschuhen, mit dem Fahrstuhl zum Festsaal gebracht. Dort wurden sie dann von einem Platzanweiser zu ihren Tischen begleitet.

"Das ist sehr gut angekommen", freute sich Guido Schneider. Der Vorsitzende der Tanzsportabteilung der DJK Hühnerfeld hatte die Idee dazu. Auch der Einfall für den Herbstball stammt von ihm. Vor knapp zwei Jahren rief Schneider bei der DJK Hühnerfeld einen Tanzkreis ins Leben. Anfangs machten fünf Paare mit. Schon nach wenigen Wochen hatte die Gemeinschaft 60 Mitglieder. Mittlerweile sind es mehr als 80. Seine nächste Idee hat der rührige Abteilungsleiter bereits verwirklicht. Wieder mit der Volkshochschule Sulzbach hat Guido Schneider als Abschluss des Jahres 2011 einen Silvesterball in der Aula auf die Beine gestellt. 50 Karten dafür sind schon verkauft.

Mehr von Saarbrücker Zeitung