Billard: St. Wendel hält den Abstand zu den Abstiegsplätzen

St Wendel · Beim Tabellenletzten der 2. Billard-Bundesliga Dreiband durfte sich der Billard-Club St.

Wendel keine Niederlage leisten, wollte man nicht in den Abstiegskampf geraten. Doch schon Werner Herges fand in der Partie gegen den BC Frankfurt nicht zu seiner gewohnten Leistung und verlor gegen Efstratios Stavrakidis am Ende noch deutlich mit 31:40. Dieter Kiefer lag von Anfang an in Führung und verteidigte diese geschickt zum 37:33-Erfolg gegen Ralf Köstner. In einer hochklassigen Partie musste Daniel Schwerdtfeger sich am Ende knapp mit 37:40 dem Frankfurter Reiner Schiwek beugen. Das verdiente Unentschieden für St. Wendel machte dann Jérôme Barbeillon klar. Er siegte ungefährdet mit 40:15. Damit wurde wenigstens das ausgegebene Minimalziel erreicht.

Beim BSC Merzenich waren die gleichen Voraussetzungen gegeben. St. Wendel durfte beim Drittletzten ebenfalls nicht verlieren. Aber Werner Herges zeigte auch im Spiel gegen Helmut Bläser keine Normalform. Er verlor wie am Vortag mit 31:40. Dieter Kiefer stand vor einer schweren Aufgabe gegen Carl Laschet. Er bewältigte diese mit Bravour und gewann nervenstark mit 40:35. Daniel Schwerdtfeger lag gegen Thomas Coenen bis kurz vor Schluss knapp in Führung und hatte am Ende beim 38:40 doch das Nachsehen. Jérôme Barbeillon landete durch das 40:25 gegen Michael Königs seinen zweiten Sieg am Wochenende. Durch das zweite Unentschieden bleibt der BC St. Wendel mit jetzt 7:7 auf Tabellenplatz fünf. Auf den Abstiegsplätzen liegen die TSG Heilbronn mit 5:11 Punkten und der BC Frankfurt mit 2:12 Zählern. Knapp dahinter folgen Regensburg, Stuttgart und Merzenich mit jeweils 5:9 Punkten. Tabellenführer ist der BC Elversberg mit 12:2 Punkten vor dem punktgleichen BC München. St. Wendel erwartet am 14. Dezember in einem weiteren Spiel gegen den Abstieg den BC Regensburg, am 15. Dezember geht es gegen den BC München mit dem ehemaligen Weltmeister und amtierenden Europameister Marco Zanetti.