1. Saarland

Billard: BC St. Wendel fertigt den Tabellenzweiten ab

Billard: BC St. Wendel fertigt den Tabellenzweiten ab

St. Wendel. Nach den Verbands-Streitigkeiten im saarländischen Billard fand das einzige überregionale Spiel einer saarländischen Mannschaft am Wochenende in St. Wendel statt. Der BC St. Wendel hatte sich zum 1. Januar, nachdem die Saarländische Billard-Union aus dem Dachverband ausgetreten ist, dem neuen Verband Billardverband Saar angeschlossen und kann deshalb weiter Bundesliga spielen

St. Wendel. Nach den Verbands-Streitigkeiten im saarländischen Billard fand das einzige überregionale Spiel einer saarländischen Mannschaft am Wochenende in St. Wendel statt. Der BC St. Wendel hatte sich zum 1. Januar, nachdem die Saarländische Billard-Union aus dem Dachverband ausgetreten ist, dem neuen Verband Billardverband Saar angeschlossen und kann deshalb weiter Bundesliga spielen.Zum Rückrundenstart in der 2. Bundesliga Dreiband erwartete der BC St. Wendel zunächst den Tabellenzweiten ATSV Erlangen. Klaus Müller, der für den erkrankten Stefan Hirt einsprang, war in der Schlussphase der abgeklärtere Spieler und siegt mit 40:37 gegen Andreas Schenkel. Dieter Kiefer und Jürgen Pichler trennten sich nach spannendem Kampf mit 40:40. Daniel Schwerdtfeger gelang der erhoffte Erfolg gegen Joachim Back - der Sieg von St. Wendel war damit gesichert. Dass am Ende ein unerwartet glattes 7:1 für St. Wendel stand, dafür sorgte Jérome Barbeillon, der gegen den mehrfachen österreichischen Staatsmeister Andreas Efler mit 40:36 knapp die Oberhand behielt.

Gegen das Schlusslicht, die SV Fürth-Poppenreuth, gab es dann den erwartet klaren Sieg. Ersatzspieler Werner Herges sorgte dabei für den Höhepunkt: ihm gelang gegen Herbert Seel eine Höchstserie von 13 Punkten. Dieter Kiefer gewann deutlich gegen Horst Halbig, Jérome Barbeillon ebenso sicher gegen Dieter Schenk. Lediglich Daniel Schwerdtfeger hatte mit seinem Gegner Roland Siedentopf mehr Mühe als erwartet, konnte aber ebenfalls gewinnen. Somit stand am Ende ein 8:0.

St. Wendel belegt nun mit 12:10 Punkten den vierten Tabellenplatz. Spitzenreiter ist weiterhin der Ravensburger BC mit 20:2 Punkten, vor Mannheim (16:6) und Erlangen (15:7). Die nächsten Spiele sind am 2. und 3. Februar. St. Wendel spielt dann in Regensburg und beim BC München. red