1. Saarland

Biehl lässt Primstal mit dem Schlusspfiff jubeln

Biehl lässt Primstal mit dem Schlusspfiff jubeln

In der fünften Minute der Nachspielzeit traf Lukas Biehl für Saarlandliga-Neuling VfL Primstal zum verdienten 3:3 (1:2)-Unentschieden gegen den FV Lebach. Es war eine absolute Punktlandung – der Unparteiische pfiff die Partie danach gar nicht mehr erst an.

Nach der letzten Aktion der Partie kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Primstaler Anhänger unter den 400 Zuschauern im Allerswaldstadion hatten sich bereits mit einer Niederlage ihres VfL im ersten Spiel der Saarlandliga-Geschichte abgefunden. Und dann diese 95. Minuten: Lukas Biehl traf den Ball halblinks im Strafraum nach einem Diagonalpass von Alex Piethe optimal - und die Kugel rauschte zum 3:3 in den Lebacher Kasten. Danach war Schluss.

"Es war ein heißes Spiel. Wir haben nie aufgesteckt und noch verdient einen Punkt geholt", sagte der erleichterte VfL-Kapitän Thomas Maldener. Das Gesicht von VfL-Trainer Lothar Pesch verriet eine gewisse Zufriedenheit. "Wenn man 1:3 zurückliegt und so eine tolle Moral zeigt, beweist das, in welch körperlich gutem Zustand sich die Mannschaft befindet", stellte Pesch fest. Mittelfeldspieler Tobias Zimmer fand: "Wir hatten auch die besseren Spielanteile."

Stark spielte der VfL besonders in seinen ersten Saarlandliga-Minuten. Schon nach 180 Sekunden prallte ein Kopfball von Maldener gegen die Querlatte. Zimmers konsequentes Nachsetzen in der 13. Minute wurde mit einer Ecke belohnt, die Steffen Haupenthal hereinbrachte. Maldener lauerte am langen Pfosten und besorgte den 1:0-Führungstreffer. Doch die Freude währte nicht lange: Binnen 120 Sekunden wurde der Aufsteiger eiskalt abgeduscht. Lebachs Jens Hartz setzte sich gegen die VfL-Defensive durch, Torhüter Frank Distler legte den Angreifer kurz vor dem Fünfmeterraum. Hartz versenkte den folgenden Elfmeter zum 1:1 (21.). Kurz darauf boxte Distler einen Fernschuss genau auf Johannes Biewer, der Lebach prompt mit 2:1 in Führung brachte.

Danach agierte der VfL im Kombinationsspiel zu überhastet. Ein Flachschuss von Haupenthal strich knapp vorbei (30.), und FVL-Torwart Tobias Karrenbauer lenkte mit einem klasse Reflex einen 16-Meter-Schuss von Tim Roob über den Kasten (41.). Nach dem Wechsel spielten die Gäste geradlinig mit langen Bällen. Mirco Frischmann gewann ein Kopfballduell, Biewer nahm den Ball im Strafraum mit, kochte VfL-Verteidiger Michael Arm ab und traf zum 3:1 (52.). Primstal warf danach alles nach vorne, doch zunächst ließen Biehl und Marc Pesch zwei gute Chancen ungenutzt. Aber dann: Einen Freistoß von Haupenthal köpfte Patrick Backes an den langen Pfosten, wo Biehl zum 2:3 (76.) traf. Auf der Gegenseite verhinderte Distler gegen Frischmann (79.) den vierten Gegentreffer und den wohl endgültigen K.o.

Manko im Zweikampfverhalten

Als dann Steffen Lenhardts Schuss (88.) sein Ziel verfehlte, schien die Auftaktniederlage für den VfL besiegt, doch Biehl machte es in der Nachspielzeit fast von der gleichen Stelle besser. "Eine Spielklasse höher geht alles schneller. Vom Zweikampfverhalten und der Aggressivität her müssen wir noch zulegen", hat Maldener als Defizit erkannt.

Morgen um 19 Uhr muss Primstal bei der SG Saubach ran, die am Samstag beim anderen Aufsteiger, dem FV Siersburg, mit 2:0 gewann. "Wir haben gegen Lebach gesehen, wie effektiv die Mannschaften in der Saarlandliga spielen. Deshalb müssen wir weniger Chancen zulassen", sagte Pesch.