1. Saarland

Bexbach überrascht am meisten

Bexbach überrascht am meisten

In einem spannenden Finale hat sich der SV Bexbach am Montagabend die Fußball-Stadtmeisterschaft gegen den SV Niederbexbach gesichert. Mit 4:3 gewann das Team von Trainer Nordine Gherram.

Mit einer kleinen Überraschung ging am Montagabend das Finale der Bexbacher Fußballstadtmeisterschaft zu Ende. Auf dem Hartplatz des VfR Frankenholz setzte sich nicht die favorisierte Mannschaft des SV Niederbexbach, sondern der SV Bexbach mit 4:3 (3:0) durch.

Im Halbfinale und in der Vorrunde sorgten die beiden Teams aus der Kreisliga A Saarpfalz schon für Furore: So gewann der SV Niederbexbach mit 2:0 gegen den Landesligisten ASV Kleinottweiler und mit 1:0 gegen die DJK Bexbach. Der SV Bexbach schlug in der Vorrunde erst Gastgeber VfR Frankenholz aus der Kreisliga mit 5:0 und im Halbfinale dann überraschend den Landesligisten FV Oberbexbach mit 3:2 nach Elfmeterschießen - zuvor stand es 1:1.

Das Finale über 90 Minuten zwischen Bexbach und dem Niederbexbach bot den gut 200 Zuschauern Spannung, viele Chancen, sieben Tore sowie einen Platzverweis. Achmed Bennai (4.) hatte für den SV Bexbach mit einem Freistoß die erste Möglichkeit. Anschließend hätte der SVN durch Dennis Pick und Tim Weber, dessen Kopfball auf der Latte landete, das 1:0 machen können. Die Führung gelang dann den Bexbachern. SVN-Torwart Olli Heinrichs leistete sich einen Fehlpass genau in die Beine von Benjamin Meier, der zunächst am Pfosten scheiterte, aber dann im Nachsetzen zum 1:0 (12.) traf. Die nächsten Chancen ließ Niederbexbach durch Dennis Pick und Thorsten Will aus. Auf der Gegenseite scheiterte Benjamin Meier an Torhüter Heinrich.

Nach einem Eckball köpfte dann Daniel Borscher (23.) zum 2:0 für den SV Bexbach ein. Und zehn Minuten später stand es sogar 3:0. SVN-Torhüter Heinrich zog gegen Meier die Notbremse. Dafür gab es die Rote Karte. Allerdings war der gegebene Elfmeter unberechtigt. Das Foul war vor dem Strafraum. Bennai interessierte das nicht, er verwandelte gegen den neuen Torhüter Frank Bremer zum 3:0.

Doch der SV Niederbexbach kämpfte. Schon vor der Pause hätten Pick und Weber verkürzen können. In der zweiten Halbzeit spielte nur noch der SVN, dabei war Stürmer Thorsten Will nicht zu stoppen. Er traf zum 3:1 (54.) und 3:2 (74.). Eher zufällig kam der SV Bexbach nach einem Konter (81.) durch Bennai zum 4:2. Aber Niederbexbach gab nicht auf. Will traf per Foulelfmeter zum 3:4 (83.).

Zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr. Niederbexbachs Trainer Stephan Bach sprach seiner Elf dennoch ein großes Lob aus: ,,Trotz der Unterzahl hatten wir genügend Chancen, um nach überlegen geführter zweiter Halbzeit die Partie verdient zu gewinnen."

Bexbachs Trainer Nordine Gherram atmete nach dem Schlusspfiff auf: "Die erste Halbzeit verlief super, aber dann kam die große Zeit von Thorsten Will. Er war einfach nicht zu stoppen. Am Ende haben wir glücklich gewonnen."