1. Saarland

Bewegung im Baugebiet

Bewegung im Baugebiet

Wallerfangen. Das Neubaugebiet Vorderst Seitert hat die Wallerfanger Bevölkerung seit etwa Anfang der 60er Jahre beschäftigt. Ursprünglich sollte sich die Fläche bis weit in Richtung Humburg erstrecken. Dann machte die Gemeinde einen Schwenk nach Nordwesten und entwickelte in den 70er Jahren das Wohngebiet Hansenberger Sank links vom Ortsausgang Richtung St. Barbara

Wallerfangen. Das Neubaugebiet Vorderst Seitert hat die Wallerfanger Bevölkerung seit etwa Anfang der 60er Jahre beschäftigt. Ursprünglich sollte sich die Fläche bis weit in Richtung Humburg erstrecken. Dann machte die Gemeinde einen Schwenk nach Nordwesten und entwickelte in den 70er Jahren das Wohngebiet Hansenberger Sank links vom Ortsausgang Richtung St. Barbara.Nach langwierigen Umlegungen von Grundstücken und der Bewältigung der Planungsvorgaben wird nun auch der "Vorderst Seitert" in Angriff genommen. Im Juli gruben Radlader die künftige Straßenführung in die Grasflächen hinein. Seit etwas mehr als einer Woche wird der Kanal gelegt.

Sichergestellt sei, so Bürgermeister Günter Zahn, dass die Gasversorgung für das Neubaugebiet durch die Energis-Netzgesellschaft erfolge. Eine Versorgung mit Fernwärme sei aus wirtschaftlichen Gründen ausgeschlossen. Auch die Stromversorgung gehöre zur Aufgabe der Energis, ebenso das Projekt für die Straßenbeleuchtung. Die Telekommunikations- beziehungsweise Breitbandversorgung erfolgt noch im Rahmen einer gesonderten Ausschreibung.

Der Vorderst Seitert liegt zwischen drei Straßen, der Hospitalstraße, Bungertstraße sowie der Seitertstraße. Die Anbindung erfolgt über die Bungertstraße im Bereich der Festhalle Walderfingia sowie von der Hospitalstraße nahe der Einmündung Schwarzer Weg.

Die Gesamtfläche des Vorderst Seitert wird von der Gemeinde mit 44 000 Quadratmetern angegeben.

Davon sind etwa 10 000 Quadratmeter Straßenfläche und rund 34 000 Grundstücksflächen. Die Grundstücke sind zwischen 213 und 805 Quadratmetern groß. Der Preis pro Quadratmeter beträgt 125 Euro inklusive Erschließungskosten. Insgesamt sollen 70 Baustellen entstehen, davon sind 29 auf gemeindeeigenen Grundstücken. Geht alles nach Plan, wäre die Erschließung des Vorderst Seitert in rund einem Jahr abgeschlossen. Bürgermeister Zahn bezeichnete dieses Wohngebiet als "Premium-Neubaugebiet". Er rechnet damit, dass etwa Mitte 2013 die ersten Familien einziehen werden.