| 08:45 Uhr

Ungewöhnliche Spritztour
Betrunken und im Drogenrausch klaut Dreier-Team Feuerwehrauto in Bous

Polizei beendet Spritztour mit Feuerwehrauto.
Polizei beendet Spritztour mit Feuerwehrauto. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Völklingen. Im Anschluss verletzen mutmaßliche Täter zwei Ermittler. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

(hgn) Drei junge Leute haben am frühen Mittwochmorgen (22. August) in Bous ein Feuerwehrauto geklaut und damit eine Spritztour bis nach Völklingen-Wehrden unternommen. Bei ihrer Festnahme wehrten sie sich zwei von ihnen heftig gegen die Polizei und verletzten zwei Beamte. Anschließend kamen die beiden in eine Arrestzelle.


Zuerst einmal eingebrochen

Und so soll sich nach Auskunft eines Völklinger Polizeisprechers der illegale Ausflug abgespielt haben: Demnach brach das Trio um 4.45 Uhr ins Bouser Gerätehaus ein. Es bediente sich zuerst an den Getränken, schnappte sich dann Dienstmontur und den Zündschlüssel eines Feuerwehrwagens. Dann setzte sich der 24-Jährige, der aus dem ort stammt, ans Steuer und brauste mit seinen Komplizen los.



Mal Blaulicht, mal nicht

Sie kamen durch Wadgassen und Völklingen. Mal schalteten sie das Blaulicht an, mal wieder aus. Dann hatten sie Probleme, einen Gang reinzubekommen, fuhren mit dem Auto recht unbeholfen. All das bekamen Beobachter mit und alarmierten die Polizei. Die wiederum meldete sich bei der Feuerwehr, die rein gar nichts von einem Einsatz ihrerseits wusste. Rasch stellte sich heraus, dass Einbrecher am Werk waren.

Verfolgung durch Wehrden

Polizisten in zwei Streifenwagen erspähten den geklauten Feuerwehrwagen, als er durch den Völklinger Stadtteil Wehrden brauste, und verfolgten ihn. Dabei soll die Bande ein geparktes Auto gerammt haben. Später ließen die Flüchtenden das Feuerwehrfahrzeug in der Waldstraße einfach stehen, sprangen raus und rannten davon.

Versteck im Gebüsch

Ein 19 Jahre alter Saarbrücker versteckte sich in einer Hecke. Ermittler entdeckten ihn. Als sie ihn festnahmen, wehrte er sich nach Leibeskräften und verletzte einen Polizisten.

Dann kehrten auch der Fahrer und die dritte im Bunde, eine Dillingerin (19), zurück. Der Fahrer war ebenfalls außer Rand und Band. Er beleidigte die Beamten und leistete mächtig Widerstand. Dabei erlitt ein zweiter Beamter Blessuren.

Ausnüchtern in der Zelle

Den Fahndern war sofort klar: Hier waren mächtig Alkohol und Drogen im Spiel. Als die Ermittler die Festgenommenen durchsuchten, entdeckten sie bei ihnen Rauschgift. Die beiden Männer mussten erstmal nach Völklingen hinter Schloss und Riegel, um dort nüchtern zu werden. Inwieweit die junge Frau Verfahren erwarten, sollen Ermittlungen ergeben.

Wegen ihrer Fahrt droht zumindest den Männern eine lange Latte an Strafverfahren, darunter wegen Unfallflucht, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte mit Körperverletzung, Diebstahls, Einbruchs, Fahrens unter Alkoholeinfluss inklusive Verkehrsgefährdung.