1. Saarland

Betreten von landwirtschaftlichen Flächen verboten

Betreten von landwirtschaftlichen Flächen verboten

Blieskastel. Die Blieskasteler Stadtverwaltung hat darauf hingewiesen, dass das Betreten von landwirtschaftlichen Flächen und Sonderkulturen nach dem Saarländischen Naturschutzgesetz seit 1. April bis 15. Oktober verboten ist. Das Verbot gilt für Menschen und auch für Hunde

Blieskastel. Die Blieskasteler Stadtverwaltung hat darauf hingewiesen, dass das Betreten von landwirtschaftlichen Flächen und Sonderkulturen nach dem Saarländischen Naturschutzgesetz seit 1. April bis 15. Oktober verboten ist. Das Verbot gilt für Menschen und auch für Hunde. Die Ortspolizeibehörde appelliert an alle Hundebesitzer, ihre Tiere während dieser Zeit nur auf Wegen laufen zu lassen und zur Einhaltung dieses Verbotes Hunde an der Leine zu führen. Wer sich nicht an die Vorschriften halte, für den könne es teuer werden. Es können Geldbußen zwischen 100 und 200 Euro verhängt werden. Auch müsse auf den Wegen abgesetzter Kot unverzüglich beseitigt werden. Hundekot könnte in die Nahrungskette von Menschen und Tieren gelangen, wenn Hunde ihre Haufen auf eingesäten Äckern oder Wiesen vor der Heuernte hinterlassen. Zudem verschmähen Rinder und Schafe das verunreinigte Gras und Heu, was zu Einbußen bei der Futtererzeugung und Qualität führe. Nicht zuletzt könnten Nutztiere ernsthaft erkranken oder Fehlgeburten erleiden, wenn sie mit dem Hundekot Parasiten aufnehmen. red