Besucher schon im Babyalter

Besucher schon im Babyalter

Neunkirchen. "Unsere Besucher fangen im Babyalter an", sagt Markus Linnebacher, Geschäftsführer der Katholischen Familienbildungsstätte in Neunkirchen. Ob Baby-Massage oder Spielgruppe - bereits für die Kleinsten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Aber auch für die ältere Generation steht ein breites Angebot an Kursen bereit

Neunkirchen. "Unsere Besucher fangen im Babyalter an", sagt Markus Linnebacher, Geschäftsführer der Katholischen Familienbildungsstätte in Neunkirchen. Ob Baby-Massage oder Spielgruppe - bereits für die Kleinsten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Aber auch für die ältere Generation steht ein breites Angebot an Kursen bereit."Es geht hier auch um das Miteinander. Es entstehen neue Freundschaften", so Linnebacher. Das sei auch der - wie er sagt - Wohlfühl-Atmosphäre zu verdanken, die beispielsweise im Generationencafé herrscht. Hier können die Kursteilnehmer sich vor, nach oder zwischen den Veranstaltungen aufhalten, miteinander ins Gespräch kommen oder auch zu Mittag essen. Ein wichtiges Thema ist für Linnebacher auch die Integration. So werden Sprachkurse, Spielgruppen mit Teilnehmer aus verschiedenen Nationen oder internationale Kochkurse angeboten. Ein beliebter Treffpunkt ist auch das Interkulturelle Generationenfrühstück, das einmal im Monat stattfindet. "Da ist immer was los", freut sich Linnebacher. Eine Stärke der Katholischen Familienbildungsstätte sieht er in der Flexibilität. Man versuche auf Kursanregungen der Besucher zu reagieren. Zwischen 4000 und 5000 Kursteilnehmer zählt die Einrichtung pro Jahr. Diese verteilen sich auf 11 000 bis 12 000 Unterrichtsstunden, die jährlich angeboten werden. evy

fbs-nk.de

Foto: Evelyn schneider

Mehr von Saarbrücker Zeitung