1. Saarland

Beste Jugend in Sachen Erste Hilfe

Beste Jugend in Sachen Erste Hilfe

Lebach. "Gute Freunde müsst Ihr sein! JRK - ein Sommermärchen" - unter diesem Motto lud der Landesverband des Deutschen Jugendrotkreuzes nach Lebach zum großen Landeswettbewerb ein, um Saarlands beste Jungsanitäter zu ermitteln

Lebach. "Gute Freunde müsst Ihr sein! JRK - ein Sommermärchen" - unter diesem Motto lud der Landesverband des Deutschen Jugendrotkreuzes nach Lebach zum großen Landeswettbewerb ein, um Saarlands beste Jungsanitäter zu ermitteln. Jugendliche vom Roten Kreuz und junge Sanitäter aus dem Schulbereich waren gefordert, bei Themen wie Toleranz, Kooperation, Chemie in der Küche, Notfalldarstellung, Erste Hilfe und vielem mehr zu punkten. Gastgeber war die Erweiterte Realschule in Lebach. Dass Lebach in den Mittelpunkt der Saarlandmeisterschaften rückte, lag nahe. Denn die Schule bietet seit 2005 einen Schülersanitätsdienst an, der sich mittlerweile bestens etabliert und bewährt hat. Der Pädagoge Hanko Zachow leitet die Arbeitsgemeinschaft an der Schule, für die sich mittlerweile mehr als 30 Schüler aus den Klassenstufen fünf bis neun interessieren und die 20 Jugendliche als aktive Helfer im Sanitätsdienst einsetzen kann. "Es ist jedoch mehr als eine Schul-AG", meint Zachow. "Der Schulsanitätsdienst wurde von Beginn an zum Eigenläufer", erklärt Renate Stadtfeld, JRK-Landesreferentin. Und nicht selten sind Schüler aus der Schule Mitglied im JRK geworden. Eine gute Gelegenheit zu zeigen, was die jungen Helfer alles gelernt haben, sind die Saarlandmeisterschaften. Hier haben sich in der Altersstufe ab 17 Jahren die Jugendrotkreuzler aus Quierschied durchgesetzt und in der Altersstufe zwischen 13 und 16 Jahren die Jugend aus Habach. Die Lebacher Nachwuchssanitäter erreichten einmal Platz zwei und einmal Platz drei. Zehn Gruppen nahmen am Wettbewerb teil. hth