1. Saarland

Besinnliche Stunden für den guten Zweck

Besinnliche Stunden für den guten Zweck

Herrensohr/Hühnerfeld. Die Temperaturen sinken, der erste Schnee hat Deutschland erreicht. Da kommt es gerade recht, dass vielerorts in der Region die Weihnachtsmärkte mit Glühwein und geselligem Beisammensein locken, um sich die kalten Winterstunden mit Freunden und wärmenden Heißgetränken zu vertreiben. So lädt der Ortsinteressenverein (OIV) Herrensohr bereits am Samstag, 1

Herrensohr/Hühnerfeld. Die Temperaturen sinken, der erste Schnee hat Deutschland erreicht. Da kommt es gerade recht, dass vielerorts in der Region die Weihnachtsmärkte mit Glühwein und geselligem Beisammensein locken, um sich die kalten Winterstunden mit Freunden und wärmenden Heißgetränken zu vertreiben.So lädt der Ortsinteressenverein (OIV) Herrensohr bereits am Samstag, 1. Dezember, zum 36. Kaltnaggischer Weihnachtsmarkt ein. Die Buden öffnen ab 11 Uhr auf dem Festplatz an der katholischen Kirche St. Marien in Herrensohr. Und zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes spielt der evangelische Posaunenchor Dudweiler. Bereits eine halbe Stunde später wird der Nikolaus die Erstklässler der Theodor-Heuss-Schule beschenken.

Ein musikalisches Programm unter Mitwirkung des Schalmeien- und Kulturvereins Dudweiler, der Chorgemeinschaft Fischbach-Herrensohr sowie des katholischen Kirchenchores St. Marien Herrensohr soll ab 15.30 Uhr für vorweihnachtliche Stimmung sorgen, und auch ein Leierkastenmann wird wieder über den Weihnachtsmarkt ziehen, verspricht der OIV. Für 18 Uhr hat dann auch der Nikolaus sein erneutes Erscheinen versprochen, und ab 19 Uhr spielt das Posaunen-Ensemble Warndt.

Für das leibliche Wohl sei bestens gesorgt. Von Plätzchen über Kuchen bis zur Hausmacher Wurst, von Rostwurst bis zum Dibbelabbes reicht die Palette an Speisen, und auch Glühwein und Kinderpunsch dürfen auf einem Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen.

Auch der riesige Kaltnaggischer Adventskalender wird zum dritten Mal im Schaufenster in der Ortsmitte aufgestellt. Hinter seinen Türchen verbergen sich kleine oder größere Präsente. Die Teilnehmerkarten zum Preis von einem Euro können während des Weihnachtsmarktes erworben werden. Der Erlös des Kaltnaggischer Weihnachtsmarktes und des Kaltnaggischer Adventskalenders wird auch in diesem Jahr wieder karitativen Zwecken zugeführt, verspricht der Verein.

Einen Tag später kann man vorweihnachtliches Treiben auf dem Festplatz im Sulzbacher Stadtteil Hühnerfeld erleben. Dort beginnt der 31. Weihnachtsmarkt am Sonntag, 2. Dezember, um 14 Uhr. Um 16 Uhr treten dann die Schülerinnen und Schüler der Waldschule Altenwald auf, und um 17 Uhr wird der Schützenverein Tell Hühnerfeld seine Salutschüsse abfeuern, bevor ab 17.30 Uhr die Fischbacher Musikanten für Stimmung auf dem Markt sorgen. Und bereits ab 12 Uhr gibt es Dibbelabbes zum Mitnehmen. Auch beim Hühnerfelder Weihnachtsmarkt möchte man den Erlös wohltätigen Zwecken zuführen, versprechen die Organisatoren - die Vereine, Verbände und Gruppen des Stadtteils. Diesmal wird die Aktionsgemeinschaft Behindertenarbeit Hühnerfeld-Brefeld unterstützt. dla