Berus hat eine neue Visitenkarte

Berus hat eine neue Visitenkarte

Berus. Wer Ortseingänge von Berus passiert, der erlebt neuerdings ein schönes und einheitliches Bild. Einiges ist neu gestaltet worden und einiges mehr soll noch umgesetzt werden, bevor dort das Pilotprojekt zum Konzept "Gestaltung der Ortseingänge" abgeschlossen werden kann. Jetzt schon stieß die Aktion auf durchweg positive Resonanz

Berus. Wer Ortseingänge von Berus passiert, der erlebt neuerdings ein schönes und einheitliches Bild. Einiges ist neu gestaltet worden und einiges mehr soll noch umgesetzt werden, bevor dort das Pilotprojekt zum Konzept "Gestaltung der Ortseingänge" abgeschlossen werden kann. Jetzt schon stieß die Aktion auf durchweg positive Resonanz. Initiator Gerhard Fischer von der Gemeinde Überherrn und Ansprechpartner beim "Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes", kurz Ilek, hofft, dass sein Konzept auf dem Saargau Früchte tragen wird. Mit dem Konzept "Gestaltung der Ortseingänge" möchte Fischer einen weiteren Baustein zum Ilek-Projekt "Region Saargau" liefern. Ziel soll sein, dass sich das, was eine Region ausmacht, am Ortseingang bereits widerspiegelt. Wiederkehrende Elemente, wie zum Beispiel der Gaustein, der auf dem Gau üblich ist, sollen dabei eingearbeitet, außerdem Identifikationsmerkmale des Ortes mit eingebunden werden. Bei der Planung und Gestaltung sollen die Bürger mit einbezogen werden. Fischer hofft, dass alle Orte der Region Saargau mitmachen. In Berus hat sich für das Projekt eine Bürgerwerkstatt gegründet, die intensiv mitgearbeitet hat. Aus Gausteinen sind schöne Mauern und Pflanzenkübel entstanden, es wurden Sitzbänke aufgestellt, die Beleuchtung und Beschilderung erneuert, Blumen gepflanzt, um die wesentlichsten Aktionen zu nennen. Als "vorbildliches Engagement" bezeichnete Bürgermeister Thomas Burg die Leistung der Bürgerwerkstatt. Der Ortseingang sei die Visitenkarte eines Ortes und in Berus sei mit der Umgestaltung Tolles geleistet worden, sagte er bei einer Besichtigung vor Ort. Das Ziel, die Charakteristik der Region zu betonen, sei sehr gelungen, die Maßnahme habe zur Verbesserung der Wohnqualität beigetragen, sagte Fischer. Zehn Samstage haben rund ein Dutzend Bürger aus Berus investiert, um die Ortseingänge neu zu gestalten. Versorgt wurden sie von Menschen aus dem Ort. Bisher sind 4000 Euro in das Projekt geflossen, eine Summe, die im Vergleich zu dem, was alles gemacht wurde, durchaus überschaubar ist, wie Fischer meinte. hth