Berufliches Gymnasium erhält Technikzweig

Berufliches Gymnasium erhält Technikzweig

St. Wendel. Der saarländische Bildungsminister Stephan Toscani hat den Ausbau des beruflichen Oberstufengymnasiums am Berufsbildungszentrum in St. Wendel genehmigt. Dort können Schüler mit der Zulassung zur gymnasialen Oberstufe in den Fachrichtungen Wirtschaft, Soziales und Gesundheit sowie nun auch Technik ihr Abitur machen

St. Wendel. Der saarländische Bildungsminister Stephan Toscani hat den Ausbau des beruflichen Oberstufengymnasiums am Berufsbildungszentrum in St. Wendel genehmigt. Dort können Schüler mit der Zulassung zur gymnasialen Oberstufe in den Fachrichtungen Wirtschaft, Soziales und Gesundheit sowie nun auch Technik ihr Abitur machen. In drei Jahren erwerben sie die Allgemeine Hochschulreife, können also alles an einer Universität studieren. Allerdings haben sie verpflichtend berufliche Fächer, die auch beim Abitur geprüft werden. Im Fachbereich Technik können sie dabei zwischen Metalltechnik und Elektrotechnik auswählen."Mit dieser neuen Fachrichtung haben wir nicht nur das Schulangebot in St. Wendel qualitativ ausgebaut. Wir erfüllen gleichzeitig einen langjährigen Wunsch des Schulträgers und der Eltern", erklärt Bildungsminister Toscani in einer Pressemitteilung.

Er weist darauf hin, dass nun Jugendliche die Chance haben, sich bereits in der gymnasialen Oberstufe auf ingenieurwissenschaftliche Studiengänge vorzubereiten oder aber ideale Startbedingungen für anspruchsvolle technische Ausbildungsberufe zu erhalten. "Dass diese Jugendlichen künftig die Allgemeine Hochschulreife mit der berufsbezogenen Fachrichtung Technik erhalten, ist ein großer Schritt hin zu mehr Bildungsqualität am Schulstandort St. Wendel", meint der Minister.

Der Landkreis ist Träger der Schule, Landrat Udo Recktenwald freut sich über diese Entscheidung, die der Kreistag mehrfach eingefordert hatte. Recktenwald: "Die Erweiterung des Oberstufengymnasiums um die Fachrichtung Technik komplettiert das Angebot an den weiterführenden Schulformen im Landkreis. Mit der Erweiterung des Gymnasiums um diese Fachrichtung möchten wir einen bedeutenden Beitrag zur Behebung des sich abzeichnenden Fachkräftemangels leisten."

Der Leiter des Berufsbildungszentrums Hubert Gottschlich unterstreicht die Bedeutung des neuen Angebotes: "Unser Oberstufengymnasium ist das einzige berufliche Gymnasium des Saarlandes, an dem alle drei Fachbereiche angeboten werden, nämlich Wirtschaft, Gesundheit und Soziales sowie Technik."

Positiv beurteilt auch der SPD-Kreisvorsitzende Magnus Jung das neue Angebot: "Wir begrüßen die Entscheidung, sie stärkt die Schule, sie stärkt den Weg zum Abitur nach neun Jahren." Jetzt sei es notwendig, dass die Schule ausreichend mit Personal für den Technikzweig ausgestattet werde.

Die Umsetzung an der Schule hat laut Abteilungsleiter Gymnasium Rudi Geßner und Fachlehrer Lars Cieslak schon begonnen. Anmeldungen zum Oberstufengymnasium sind nach Ostern möglich. Bis zum 10. Mai gibt es eine Platzgarantie. Auch nach diesem Termin könne man sich anmelden. Jugendliche, die sich für einen der bisherigen Zweige angemeldet haben, können zur Technik wechseln.

Anmeldungen zum beruflichen Gymnasium sind nach Ostern ab Dienstag, 10. April, jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags von acht Uhr bis 13 Uhr möglich und nachmittags nach Terminabsprache, Telefon (0 68 51) 9 32 10, im Sekretariat der Schule, Jahnstraße 14, St. Wendel. Eine Kopie des letzten Schulzeugnisses ist mitzubringen. Eine Info-Veranstaltung ist am 24. April, 19 Uhr, geplant.

dr-walter-bruch-schule.de

"Ein großer Schritt hin zu mehr Bildungsqualität."

Stephan Toscani, Innenminister

Mehr von Saarbrücker Zeitung