1. Saarland

Berührung ohne Abrieb-Verluste

Püttlingen : Berührung ohne Abrieb-Verluste

Püttlingen. Am 3. Dezember wurde der Sonderpreis Innovation "Nachhaltig Wirtschaften" des Wirtschaftsclubs Saar-Pfalz-Moselle an die Dr.-Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH mit Sitz in Püttlingen verliehen. Der Innovationspreis gilt als eine der angesehensten Auszeichnungen im Saarland

Püttlingen. Am 3. Dezember wurde der Sonderpreis Innovation "Nachhaltig Wirtschaften" des Wirtschaftsclubs Saar-Pfalz-Moselle an die Dr.-Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH mit Sitz in Püttlingen verliehen. Der Innovationspreis gilt als eine der angesehensten Auszeichnungen im Saarland. Er wird alle zwei Jahre an Unternehmen vergeben, die ökonomischen Erfolg bewusst und verantwortungsvoll unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte verbinden. Mit dem Preis wurden die besonderen Gleitlager-Innovationen der Firma mit der Gründungsphilosophie: "Gleitlager im Einklang mit Ökonomie und Ökologie" gewürdigt.Die Firma Dr.-Ing. Folz ist aus dem seit Anfang der achtziger Jahre aktiven "Ingenieurbüro für Tribologie" von Professor Franzjosef Folz hervorgegangen. Franzjosef Folz studierte an der TU Berlin Maschinenbau und arbeitete anschließend etwa zwei Jahre bei den SKF-Kugellagerfabriken in Etzenhofen. Dort, so berichtet er, wurde damals schon versucht, durch Einbindung der Kunststofftechnik wartungsfreie und umweltfreundliche Konstruktionen zu verwirklichen. Und schon damals sei ein Trend zu grüner Technologie erkennbar gewesen, das heißt zum Beispiel: Minimierung von Ölen und Fetten als Schmiermittel. Jedoch seien die damaligen SKF-Produkte für Industrien mit hohen Schmutz- und Staubemissionen nicht ausreichend tauglich gewesen. Ausfälle seien bereits nach kurzer Zeit eingetreten, so Folz.

"Tribology", die Lehre von der Reibung, ist der Schlüsselbegriff im Betätigungsfeld des Unternehmens. Tribology umfasst alle Fragen der Forschung und Anwendung zum Thema Reibung, Verschleiß und Schmierung. Überall, wo sich etwas bewegt in Verbindung mit Kontaktkräften, treten Reibung und Werkstoffabrieb auf. Um diese möglichst gering zu halten, also Material zu schonen, benötigt die Industrie intelligente Lösungen. 30 Mitarbeiter arbeiten bei Fa.Folz in Etzenhofen an der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von wartungsfreien, wartungsarmen, zylindrischen und sphärischen Gleitlagern. Als erste Firma habe man umweltfreundliche Plasmadiffusionsverfahren eingesetzt. Im südwestdeutschen Raum sei die Firma eine der ersten Adressen für Oberflächenverfahren wie Vakuumhärten, Plasmanitrocarburiren, Induktionshärten. Mit diesen Verfahren können hohe Verschleißwiderstände in Maschinen- und Werkzeugteilen erzielt werden, Korrosionsschutz inbegriffen.

"Wir verfügen europaweit über einmalige Technologien", sagt Geschäftsführerin Patricia Folz. Zu ihren Kunden zählen so namhafte Unternehmen wie ThyssenKrupp, Caterpillar, Mannesmann oder Terex, die zum Teil exklusiv die Produkte der Dr.-Ing. Folz Gleitlagertechnik kaufen. "Durch unsere Produkte und Verfahren sparen die Firmen tonnenweise wertvolle Rohstoffe, entlasten die Umwelt tonnenweise von Schmierstoffen und können dabei noch Millionen Euro in zweistelliger Höhe im Betriebsbudget belassen."