1. Saarland

Bernds Bistro feiert sein Jubiläum mit viel Schwung

Bernds Bistro feiert sein Jubiläum mit viel Schwung

Seit 20 Jahren treten regelmäßig Musiker bei der beliebten Konzertreihe Bernds Bistro in Lauterbach auf. Das feierten die Veranstalter am Wochenende mit einem Programm, dass es in sich hatte.

Mit einem Konzert zum 40. Geburtstag von Bernd Engel hat alles angefangen. So beginnt die Geschichte, die am Freitag im katholischen Pfarrheim immer wieder erzählt wurde. Dort feierte Engel mit vielen Freunden den 20. Geburtstag der Konzertreihe "Bernds Bistro". So hat er damals das Geburtstagskonzert mit der Band Funtime genannt. Moderator Axel Schweitzer zur Anekdote: "Wenn wir heute 20 Jahre Bernds Bistro feiern, können Sie sich ja leicht ausrechnen, dass der Bernd heute 52 Jahre alt ist."

Gefeiert wurde mit toller Musik. Angefangen mit dem Tom-Lehmann-Trio mit dem Namensgeber am Klavier, Stefan Engelmann am Bass, Gunni Mahling am Schlagzeug und den Sängerinnen Sue Lehmann, Eva Sandschneider und Tina Walter, die als Three Times A Lady bekannte Musical-Melodien interpretierten. Und Kabarettistin Bettina Koch, die aus einer Situation heraus, in der sie ihren Zug verpasst hat, humoristisch vom Bahnsteig aus die Welt rettet. Und schließlich mit der Marx-Rotschild-Tillermann-Band, die schon zum Zehnjährigen musikalisch gratuliert hatte. 132 Veranstaltungen sind es inzwischen geworden, die Bernd Engel im Bistro gemacht hat. Dabei ist das Bistro nicht auf das Pfarrheim bezogen zu sehen. Je nach Bedarf wurde es in die Lauterbachhalle, die Kirche oder auch in die Sparkassenfiliale gelegt, insgesamt kamen mehr als 16 000 Besucher.

Neben den Gratulationskünstlern gehörten auch Detlef Schönauer und Marcel Adam zu den Wiederholungstätern. Für viel Aufmerksamkeit sorgte unter anderem der Auftritt von Wolf Maahn. Seit 1995 organisiert der aus dem Tennisclub entstandene Kulturverein "Plopp" die Veranstaltungen in Bernds Bistro. Und eine Hymne gibt es auch schon. Markus Belzer hat sie vor zwei Jahren geschrieben und sie natürlich auch zum 20. Geburtstag gespielt. Vor seinem Auftritt hat ihn ein anderer Gratulationskünstler wie viele andere Gäste karikert: Zeichner Klaus Riefer, der dem Stummfilmhelden Charlie Chaplin verblüffend ähnlich sah.