1. Saarland

"Berlin hat seinen Flughafen, Saarbrücken die neue Berliner PromenadeRuhe auf dem Landwehrplatz? Brunchbox erleidet Schiffbruch Problemzone Berliner Promenade

"Berlin hat seinen Flughafen, Saarbrücken die neue Berliner PromenadeRuhe auf dem Landwehrplatz? Brunchbox erleidet Schiffbruch Problemzone Berliner Promenade

Vor einem Monat hat die Stadt neue Netze an die Basketballkörbe am Landwehrplatz gehängt, um den Lärm zu reduzieren. Das hat nichts gebracht, die Netze hatten Nachteile. Inzwischen gibt es neue Körbe

Vor einem Monat hat die Stadt neue Netze an die Basketballkörbe am Landwehrplatz gehängt, um den Lärm zu reduzieren. Das hat nichts gebracht, die Netze hatten Nachteile. Inzwischen gibt es neue Körbe.Ralf Kettenhofen: Wäre der Platz nicht so kahl wie ne Mondlandschaft, würde der Schall nicht so weit tragen, da hätte man doch lieber ein bisschen mehr Geld für Bäume statt für einen unfähigen Architekten ausgeben sollen.

Ralf Kettenhofen: Schallschutzmauer drumrum bauen, kann nur schöner werden!

Yvonne Baltes: … diese (unsere) Stadt hat schon ernsthafte Probleme.

Patrick Wiermer: Das "Heulen" der Saarbahn, die Parkplatz suchenden Autos, die Musik aus dem lindgrünen Audi, die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums in den Pausen - das alles macht mehr Lärm als der Basketballkorb und ist eben der "Sound der Großstadt". Außerdem beschweren sich die meisten Anwohner offenbar nicht über die Körbe an sich, sondern über das nächtliche Zocken (inklusive Ghettoblaster und Saufen) von Ausnahme-Nutzern des Platzes (so hat mir das zumindest der Mitarbeiter der Stadtverwaltung erklärt). In jedem Fall sind neue Körbe falscher Aktionismus, zumal es für 650 Euro wohl kaum sinnvolle (das heißt: langlebige) Alternativen zum Stahl geben dürfte.

Darcy Housecat: "Das einzig Schöne an diesem Platz ist das Basketballfeld. Die nächste Mondlandschaft entsteht übrigens gerade an der Berliner Promenade. Bisher habe ich noch keinen gefunden, dem die Architektur gut gefällt.

Dieter Mäsch: @Darcy: Stimmt, was da gerade an der Berliner Promenade entsteht, das will ich einfach nicht glauben.

Darcy Housecat: Warum tut denn eigentlich niemand was dagegen? Warum schreibt die Saarbrücker Zeitung nicht, dass das jeder hässlich findet? Warum berichtet der SR nicht darüber, dass kein Saarbrücker außer der Baudezernentin diese Betonflächen will?

Leben in Saarbrücken: @Darcy: Weil das so ja auch wieder nicht stimmt.

Markus Lenzen: Mir gefällt eigentlich der Landwehrplatz so wie er jetzt ist. Natürlich im praktischen Sinne seines Nutzens. Man braucht nach meiner Meinung auch mal eine freie Fläche, um das Gefühl von Platz zu haben. @ Patrick: Genau meine Meinung. Wer sich am Spielgeräusch stört, der sollte aufs Land ziehen. Ich sehe da ständig junge Leute friedlich spielen, und ich kann nicht verstehen was da stören soll....

Die Kritik, dass aus der Berliner Promenade eine Betonwüste wird, wird immer lauter. Gerade musste die Stadtverwaltung massive Probleme einräumen: Die Tore, die die weniger schönen Ecken unter der Promenade verbergen sollen, sind zu teuer. Es wird überlegt, darauf zu verzichten. Für die Lücke, die durch den Abriss des Drescher-Hauses im Herbst vergangenen Jahres entstanden ist, ist noch kein Investor gefunden. Und die Grünen grummeln inzwischen auch.

Darcy Housecat: Danke für diesen Artikel!!! Endlich redet jemand Klartext über die Verwüstung der Innenstadt.

Dieter Mäsch: Saarbrigge und Murks in einem Atemzug. Was Martin Rolshausen schreibt, ist noch sehr freundlich. Eine Verbesserung der Situation ist jedenfalls nicht zu erkennen. So gesehen war es vorher eigentlich gar nicht so schlecht.

Marcus Dury: Berlin hat seinen Flughafen, Saarbrücken die neue Berliner Promenade . und viele Beteiligte machen ihren Job einfach nur schlecht - .hier wie dort ....

Honigtau Bunsenbrenner: Wirsollten wirklich nicht über die Griechen motzen.

Karl Napf: Genau die Berliner Promenade kostet auch 1,5 Milliarden mehr als geplant und wird vielleicht ein Jahr später fertig als geplant! Das mit Berlin zu vergleichen, ist lächerlich und Geschmäcker sind nun mal verschieden. Ich mache mir mein Bild, wenn alles fertig ist und nicht jetzt. (…)

Florian Sand: Welche Verwüstung der Innenstadt? Die Berliner Promenade ist in ihrem jetzigen Zustand weit ansehnlicher als sie vorher war.

Sahas Rara: (…) Ich bin es leid, dass man von der Stadt für dumm verkauft wird - oder liegt es vielleicht daran, dass in der Stadtverwaltung großer Mangel an Sachverstand herrscht? Um das zu erkennen, muss man nicht warten, bis alles fertig ist. Mit ein bisschen Glück entdeckt die Filmindustrie Saarbrücken als billige Location um Szenen aus dem kriegszerstörten Beirut oder den Slums von Sao Paolo zu drehen...

Martin Mohr: Auch wenn ich schon seit einigen Jahren nicht mehr in Saarbrücken lebe (oder gerade deshalb), macht es mich bei jedem Besuch traurig zu sehen, wie versucht wird, mangelnden stadtplanerischen Willen und Kompetenz durch Augenwischerei zu übertünchen. Letztlich geht es nicht um die Frage, ob die neugestaltete Promenade besser, schlechter, schöner oder nicht sein wird, sondern um das Selbstverständnis, welches die Landeshauptstadt nach außen vermitteln möchte. Und offensichtlich fehlt es hier an Mut und Weitblick, die Realitäten zu akzeptieren.

Ellen W Aus S: Dort, wo man auf dem Foto diese unsägliche Betonmauer sieht, lag früher "es Schiff" vor Anker - wo man übrigens sehr gut essen konnte. Schiff weg, Bäume weg, Grün weg. Ich seh da im Moment nichts Schönes mehr. Oh Graus.... Aber zumindest das jährlich wiederkehrende Hochwasser hat's jetzt leichter: Es kann noch schneller über die flache Betonfläche direkt durch die - fehlenden - Rolltore in die unteren Gebäudebereiche reinfluten...

Sahas Rara: Die Berliner Promenade/ Stadtmitte am Fluss wird nie fertig. Saarbrücken - unglaublich vielfältig!

Stadt Saarbrücken: Für die neue Berliner Promenade haben wir einen Kostenrahmen von 26 Millionen Euro, den wir einhalten werden. Bei der Umsetzung eines solchen Projekts muss man flexibel sein. Wenn einzelne Maßnahmen des Projekts zu teuer angeboten werden, müssen wir von Seiten der Verwaltung nachverhandeln oder uns andere Varianten überlegen. Das machen wir aktuell bei den Toren unter der Promenade. Die städtebauliche Qualität des Projekts wird darunter nicht leiden. Unser Vorgehen macht aber deutlich, dass wir verantwortungsbewusst mit den für das Projekt zur Verfügung stehenden Geldern umgehen. Das war bzw. ist beim Saarland nicht der Fall. Dort hat man das Budget deutlich gesprengt..

Oliver Dietze: Freue mich darauf, in der prallen Sonne auf heißem Beton sitzend dem Verkehr zu lauschen.

Marco Wolter: Also die gegenüberliegende Seite sieht irgendwie 100 mal schöner aus ( und wahrscheinlich. 100 mal billiger )

Karl Napf: @ Herr Dietze, Du brauchst Dich ja da nicht hinsetzen, auf dem Land sitzt man bestimmt im Eiscafe auf der grünen Wiese........

Martin Rolshausen: Ich wohne mitten in der Stadt und denke, da sollte es auch so grün wie möglich sein. Übrigens: Viel Grün ist wichtig fürs Stadtklima - sagt das Stadtplanungsamt. ;-)

Anke Blatt: Mecker Mecker Mecker...... im Saarland hört man nicht viel anderes...... regnet es, wird über den Regen gemeckert. Ist es warm, wird über die Sonne und die Wärme gemeckert. Und diese Aufzählung könnte man endlos weiterführen....... :-(

Oliver Dietze: @Anke: Niemand meckert hier über das Wetter. Ich wage einfach mal zu behaupten, dass sich jeder Mensch an einem heißen Sommertag auf und unter etwas Grün wohler fühlt, als auf heißem Beton ohne jeden Schatten.

Anke Blatt: Ich habe bisher nie verstanden, warum SB nie seinen Goldschatz, die Saar so richtig miteinbezieht, nun kann man wenigstens mal ans Wasser runter....... und wer Schatten haben will, der geht ein wenig weiter die Saar zu Berg ...... da stehen Bänke und Bäume.... ;-)

Das gefeierte Start-Up "Brunchbox" kann sich im Viertel nicht halten. Die Geschäftsführerin Daniela Ettgen kritisiert steigende Mieten, Konzessionen-Wirrwar und fehlenden Gemeinsinn im Nauwieser Viertel. Sie hat jetzt ihren Laden nach fünf Jahren schließen müssen. Auch weil die Konkurrenz aus der Mainzer steige.

Karl Napf : Tja, das selbsternannte hippe "Nauwieser Viertel" ist halt doch auch nur ein ganz normales Viertel. Das "Chineseviertel" mit seinem "Bürgermeister" Rommel, das waren noch Zeiten.........

Christel Weins: Die nächste "Baustelle" in Saarbrücken.

Michael Wardeh: Ich dachte immer: schade, dass die Brunchbox-Leute keine Lust haben, sonntags oder abends zu öffnen.. So ganz klar ist mir die Strategie der Stadt dann doch nicht. Wenn sie ganz klar "die Interessen der Anwohner in den Vordergrund" stellt und damit neue Gastronomie verhindert (und die alten damit protegiert), warum gibt es dann keinen Lebensmittelladen mehr im Nauwieser Viertel?

Patrick Wiermer: Schade für die Brunchbox, schade fürs Viertel. Die Zahl der Leerstände nimmt zu...Irgendwann werden Stadt und Vermieter reagieren müssen.

Saarbrücken ist ständig in Bewegung. Mal schnell und chaotisch, mal langsam und gediegen. Die Stadt fabriziert Aufreger, Nachdenkliches und Amüsantes. Von den vielen Geschichten, die täglich in der Landeshauptstadt erzählt werden, berichten wir nicht nur in der Zeitung für Saarbrücken. "Leben in Saarbrücken" heißt die Online-Ausgabe der Saarbrücker Stadtredaktion, auf der wir dem Saarbrücker Lebensgefühl nachspüren wollen.

leben-in-saarbruecken.de

facebook.com/

saarbrueckerzeitung.sb