"Bereicherung des Gemeindelebens"

"Bereicherung des Gemeindelebens"

Nach der Fusion im vergangenen Jahr hat nun die neuapostolische Kirchengemeinde ihr Gotteshaus in Sulzbach renoviert und umgebaut. Die SZ hat sich dort einmal näher umgeschaut und Interessantes erfahren.

Sulzbach. Eine angenehme Schlichtheit prägt die "neue" neuapostolische Kirche in Sulzbach. Sie ist der Mittelpunkt der neuen Gemeinde Sulzbachtal. Das Haus wurde renoviert und umgebaut. "Wir haben Wert auf eine barrierefreie Ausgestaltung gelegt", sagt Wolfgang Becker beim Rundgang. Er ist der Öffentlichkeitsbeauftragte der neuen neuapostolischen Gemeinde Sulzbachtal. Sie entstand 2011 durch Zusammenlegung der Gemeinden Dudweiler, Sulzbach und Quierschied. Der Grund hierfür waren leicht rückläufige Mitgliederzahlen und der Rückgang der ehrenamtlichen Amtsträger. Zudem hätte das Kirchengebäude in Dudweiler, Alter Stadtweg, renoviert werden müssen."Mit der neuen Gemeinde ist eine intensivere seelsorgerische Betreuung gewährleistet. Chorarbeit, Kinderunterrichtung und Jugendbetreuung sind nun in größerem Rahmen möglich. Das alles führt zur einer Bereicherung des Gemeindelebens", sagt Wolfgang Becker. Die Kirchengebäude in Dudweiler und in Quierschied sollen verkauft oder vermietet werden.

Doch zurück zum Gotteshaus in Sulzbach: Ein behindertengerechter Zugang wurde errichtet, im Eingangsbereich eine behindertengerechte Toilette eingebaut. Das Kirchenschiff - hier sind 100 Sitzplätze, weitere 50 befinden sich auf der Empore - bekam einen neuen Anstrich und einen pflegeleichten Teppichboden. Renoviert wurde auch das Untergeschoss, von der Sakristei bis zum kleinen Saal. Hier wurde unter anderem eine Küchenzeile eingebaut. Bei Bedarf können in dem Saal auch Gottesdienste gehalten werden. Außerdem wird er genutzt zum Religionsunterricht für Kinder. Was der Umbau gekostet hat, darüber schweigt die Gemeinde. Wolfgang Becker sagt aber: "Finanziert wurde alles aus Spenden unser Mitglieder." Während der Umbauphase gewährten Pfarrer Carlo Holzmann und das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Sulzbach der neuapostolischen Gemeinde "Asyl" in ihrer Kirche. "Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken", sagt Becker und schiebt gleich einen weiteren Dank hinterher. "Er gilt allen, die beim Umbau und der Renovierung beteiligt waren sowie allen, die bei den Räum- und Reinigungsarbeiten geholfen haben." Die Gottesdienste in der neuapostolischen Kirche in Sulzbach sind sonntags um 9.30 Uhr und mittwochs um 19.30 Uhr.

Die neuapostolische Gemeinde Sulzbachtal hat 270 Mitglieder. Sie gehört zum Bezirk Saarbrücken und der wiederum zur Neuapostolischen Kirche Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und finanziert sich ausschließlich über Kollekten ihrer Mitglieder. Den Vorstand der Gemeinde bilden der Bezirksälteste Achim Eisel (Bezirksvorsteher) und der Hirte Ernst Schütz (Gemeindevorsteher). Wolfgang Becker aus Sulzbach ist der Öffentlichkeitsbeauftragte der Gemeinde.

Hintergrund

Die Neuapostolische Kirche ist eine internationale christliche Kirche. Grundlage ihrer Lehre ist die Heilige Schrift. 1863 ist sie aus der Katholisch-Apostolischen Gemeinde entstanden. Die Neuapostolische Kirche kennt drei Sakramente: Die Heilige Wassertaufe, die Heilige Versiegelung und das Heilige Abendmahl. Das Wiederkommen Christi zur Heimholung seiner Braut ist ein zentraler Bestandteil neuapostolischer Glaubenslehre. Daneben sind Mission und Nächstenliebe wesentliche Inhalte. Die Gemeinschaft legt Wert auf das eigenverantwortliche Handeln ihrer Mitglieder. Der Einzelne ist Gott gegenüber für sein Verhalten verantwortlich. Zur Neuapostolischen Kirche, die sich aus Spenden der Mitglieder finanziert, bekennen sich weltweit zehn Millionen Christen. ll