1. Saarland

Bei zwei von drei Unfällen war Alkohol im Spiel

Bei zwei von drei Unfällen war Alkohol im Spiel

Primstal. Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Unfall in der Hauptstraße in Primstal am Samstag gegen 3.40 Uhr. Ein 20 Jahre alter Mann aus der Region Trier verlor laut Polizei die Kontrolle über seinen Pkw und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte gegen Baum

Primstal. Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Unfall in der Hauptstraße in Primstal am Samstag gegen 3.40 Uhr. Ein 20 Jahre alter Mann aus der Region Trier verlor laut Polizei die Kontrolle über seinen Pkw und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte gegen Baum. Der Fahrer hatte nach Polizeiangaben Alkohol getrunken, eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein einbehalten. Der Schaden beläuft sich auf etwa 6000 Euro.

Otzenhausen. Ebenfalls Alkohol im Spiel war bei einem Unfall, der sich am Samstagfrüh in der Hochwaldstraße in Otzenhausen ereignet hat. Zunächst meldete gegen 6.45 Uhr eine 43-Jährige der Polizei, dass sie mit ihrem Pkw in Otzenhausen gegen ein Verkehrsschild gefahren sei.

Während der Unfallaufnahme ergaben die Ermittlungen jedoch laut Polizei, dass sich in Wahrheit der Verkehrsunfall bereits um 5.30 Uhr ereignet hatte. Weiterhin konnten die Beamten feststellen, dass die 43-Jährige beim Unfall nicht am Steuer gesessen hat. Der tatsächliche Fahrer war ihr 19-jähriger Sohn, so die Polizei. Er war zur Unfallzeit mit drei weiteren Insassen in Otzenhausen unterwegs, das Auto kollidierte mit einem Schilderpfosten und einer Straßenlaterne. Durch den Aufprall wurden zwei der vier Insassen leicht verletzt und mussten im Krankenhaus Hermeskeil behandelt werden. Weiterhin stellte die Polizei beim Fahrer eine alkoholische Beeinflussung fest. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein wurde einbehalten. Wegen der Verschleierung des Unfalls erwarten ihn weitere Ermittlungen. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Freisen. "Glück im Unglück" hatte nach Polizeiangaben eine 30-jährige Pkw-Fahrerin aus Baumholder am Samstag gegen 9.47 Uhr bei einem Unfall auf der Landstraße L 133 zwischen Baumholder und Freisen, 400 Meter vor dem Ortseingang von Freisen.

Die Fahrerin kam nach Mitteilung der Polizei aus bislang ungeklärten Gründen mit ihrem Pkw in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend stieß der PKW gegen ein drei mal sechs Meter hohes Verkehrsschild. Der Wagen kam dabei zwischen den beiden im Boden befestigten Haltepfosten zum Stehen. Diesem glücklichen Umstand hat es die Frau aus Sicht der Polizei zu verdanken, dass sie bei dem Unfall unverletzt blieb. An dem Auto sowie an dem Verkehrsschild entstand erheblicher Sachschaden. Die Gesamtschadenshöhe wird von der Polizei auf 15 000 Euro geschätzt. vf