Begegnung mit Neunkirchen im Mondschein

Begegnung mit Neunkirchen im Mondschein

Neunkirchen. Besuch von Gästen im mittelalterlichen Gewand hatte gestern die Stadtpressekonferenz im Neunkircher Rathaus. Mit allerlei Leckereien im Körbchen sollten sie Lust machen auf das Ereignis, das am Samstag, 1. Oktober, auf dem Stummplatz und in den Geschäften in der Innenstadt über die Bühne gehen wird

Neunkirchen. Besuch von Gästen im mittelalterlichen Gewand hatte gestern die Stadtpressekonferenz im Neunkircher Rathaus. Mit allerlei Leckereien im Körbchen sollten sie Lust machen auf das Ereignis, das am Samstag, 1. Oktober, auf dem Stummplatz und in den Geschäften in der Innenstadt über die Bühne gehen wird. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr laden Oberbürgermeister Jürgen Fried, das City-Management der Kreisstadt und die Agentur der Mondschein-Märkte wieder im Rahmen des Late-Night-Shoppings (Einkaufen bis Mitternacht) zu einem bunten Marktreiben in die City ein."Das ist mal wieder ebbes anneres", freut sich der OB auf ein ganz lebendiges Neunkirchen. Von 16 bis 24 Uhr sorgen allerlei Markthändler, mittelalterliche Musik und Gaukler für romantische Stunden. Zu bestaunen und zu erwerben gibt es Handgemachtes wie Windlichter, Leuchten aus Straußeneiern, historisch angehauchter Schmuck und Schuhwerk, dazu Düfte "aus 1000 und einer Nacht". Originelle Speisen, Spirituosen und Eingemachtes nach alter Väter Sitte gehören auch zu der Veranstaltung, die ein Neunkirchen-Erlebnis der ganz besonderen Art verheißt. Und wer zwischendurch einen Blick auf das ganz moderne Neunkirchen werfen und sich für Herbst und Winter einkleiden will, der ist - natürlich auch bis Mitternacht - in den Neunkircher Geschäften willkommen.

Offizielle Eröffnung des Marktes ist um 19 Uhr. Dann führen die beteiligten Künstler ein kleines Tavernenspiel auf, eine mittelalterliche Musikgruppe bringt Trink- und Tanzlieder zu Gehör, um die Gäste zum Verweilen einzuladen. Dazu gibt es zwischen den Ständen und Zelten Überraschungen wie den Jongleur Aaron Dewitz (bekannt vom Circus Roncalli), das mystische Stelzenwesen oder Herold Pill, alias Thorsten Schörding, der auch als Mönchsreiter für Ruhe und Ordnung auf dem Stummplatz sorgen soll.

Zu einem Mondschein-Markt gehört aber auch das faszinierende Element Feuer, vertreten durch Fackeln, Feuerspucker, Kerzen oder wild kreiselnde Lichter.

Handel und Gastronomie in der City der zweitgrößten Stadt des Saarlandes begleiten den Markt mit besonderen Angeboten und weiteren Attraktionen. Außerdem steht das Neunkircher Nachttaxi ab 0.30 Uhr zur Verfügung. Anmeldung spätestens eine halbe Stunde vor Fahrtbeginn unter Tel. (0 68 21) 80 80.

www.neunkirchen.de

www.mondscheinmarkt.de

"Das ist ebbes anneres."

OB Jürgen Fried

Auf einen Blick

Für den zweiten Neunkircher Mondscheinmarkt, der am Samstag, 1. Oktober, von 16 bis 24 Uhr auf dem Neunkircher Stummplatz stattfindet, können sich noch weitere Stand-Betreiber bewerben. Fragen hierzu beantwortet die Mondschein-Agentur, Telefon (06894) 92 30 20.

Weitere Informationen zum Markt und dem damit verbundenen Mondschein-Shopping (ebenfalls bis 24 Uhr) erteilt das City-Management der Kreisstadt Neunkirchen, Carolin Eckle, unter Telefon (06821) 202 222. sl

Mehr von Saarbrücker Zeitung