Bebauung Friesengärtchen wird erweitert

Blickweiler. In seiner jüngsten Sitzung diskutierte der Ortsrat Blickweiler engagiert über das Investitionsprogramm, das einstimmig beschlossen wurde

Blickweiler. In seiner jüngsten Sitzung diskutierte der Ortsrat Blickweiler engagiert über das Investitionsprogramm, das einstimmig beschlossen wurde. Im kommenden Jahr soll die Erweiterung des Bebauungsplanes Friesengärtchen mit sechs bis acht Bauplätzen ebenso angegangen werden wie die Erneuerung der Heizung und der Toilettenanlage im Feuerwehrgerätehaus sowie der Eingangstür an der Kulturhalle. Im Teerprogramm sollen fünf Straßen in Stand gesetzt werden, der Spielplatz in der Dorfmitte erhält eine Einzäunung. Weiter ist geplant, die Anbindung der Gartenstraße zum Freizeitweg verkehrsicher auszubauen. "Der Restausbau Am Sittersberg lässt weiter auf sich warten, da die Ausschreibung durch die Stadt noch nicht erfolgt ist", informierte Ortsvorsteher Walter Boßlet (SPD). "Bezüglich des Budget-Restbetrages habe ich vergeblich versucht, bei der Stadtverwaltung den Betrag aus früheren Jahren zu erfragen", merkte Walter Boßlet an. Vorgesehen sind aus dem Budget im Haushaltsjahr 2010 die Anschaffung zweier Hinweistafeln zu "Blickweiler - 1000 Jahre Römerzeit" (1000 Euro) und die Beschriftung Kulturhalle (200 Euro). Weiter soll die Küche in der Kulturhalle mit Kühlschrank und Backofen (1500 Euro) erweitert werden, an der Turnhalle entsteht ein Bolzplatz (500 Euro), und die Anschaffung einer mobilen Geschwindigkeitsanzeige kostet 3000 Euro. Der Ortsrat zeigt erneut sein Herz für Kinder: Für die Jüngsten hat das Gremium die Anlegung einer Esskastanien-Wiese im Programm, Neugeborene erhalten ein Begrüßungsgeschenk, der Kindergarten wird unterstützt und der Rundwanderweg im Alten Berg auf Vordermann gebracht. hh