Umleitung durch Dillingen Baustelle auf A8 geht schneller voran als geplant – Sperrung verschwindet früher

Dillingen · Nach dem Ärger über lange Staus auf der Umleitungsroute durch Dillingen folgt frohe Kunde: Die Arbeiter an der Baustelle auf der A8 kommen schneller voran als ursprünglich geplant. Das bedeutet: Ein früheres Bauende naht.

Langer Stau auf der A8 zwischen Merzig und Dillingen
25 Bilder

Langer Stau auf der A8 zwischen Merzig und Dillingen

25 Bilder
Foto: Ruppenthal

Eigentlich sollte die A8 zwischen Dillingen-Mitte und Autobahnkreuz Saarlouis in Richtung Neunkirchen bis 24. März gesperrt bleiben. Nun zeichnet sich jedoch ab, dass die Strecke früher freigegeben werden kann.

Das meldet Klaus Kosok von der staatlichen Autobahn-Gesellschaft in Neunkirchen. Damit werde es schon bald weniger Verkehr durch Dillingen geben. Hier führt aktuell die Hauptachse für die Umleitung her. Das sorgt für Staus hauptsächlich während der Zeiten, wenn Berufspendler unterwegs sind.

A8 bei Dillingen wird früher wieder freigegeben als geplant

Jetzt kündigt Kosok aber an, dass einige Tage vor dem eigentlichen Bauende mindestens ein Fahrstreifen wieder zu befahren ist. Bereits ab Donnerstag, 16. März, steht die Überholspur bereit. Die Verantwortlichen versprechen sich davon, „dass die Umleitungsstrecke über Dillingen massiv entlastet“ werde.

Trotz des schnelleren Fortschritts bleibe die Auffahrt bei Dillingen-Mitte nach Neunkirchen und zur A620 auch nach der Teilfreigabe vorerst noch dicht. Erst ab Samstag, 18. März, geht es dann auch hier wieder auf die Autobahn. Dann bleibt für Restarbeiten die Überholspur zu. Gleichzeitig soll die Umleitung durch die Dillinger Innenstadt ein Ende haben.

Komplett fertig werde der Abschnitt voraussichtlich am Dienstag, 21. März. Bis zum Abend räumen Arbeiter die Sperren weg, heißt es dazu weiter. Damit fließt der Verkehr in beide Richtungen vier Tage vor dem eigentlichen Ende wie gehabt.

Grund für den kürzeren Zeitplan: Zum einen habe das Wetter mitgespielt. Zum anderen habe die Autobahn-Gesellschaft mit dem Bauunternehmen nochmals Abläufe verbessert, um schneller voranzukommen.

So bekommt der Autobahnabschnitt zwischen 8. und 15. März den neuen Asphalt. Für die Sanierung der Fahrbahn waren 1,2 Millionen Euro veranschlagt.

Baustelle sorgte für Ärger

Am Dienstag, 28. Februar, war damit begonnen worden. Erhebliche Staus und lange Wartezeiten im weiten Umfeld hatten bei Verkehrsteilnehmern und Anrainern gleichermaßen für Ärger gesorgt. Darauf entbrannte eine Debatte um Zeitpunkt der Bauarbeiten, die Umleitungen und Beteiligung der Betroffenen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort