1. Saarland

Bauarbeiten am Kreisel auf der B 51 haben begonnen

Bauarbeiten am Kreisel auf der B 51 haben begonnen

Rilchingen-Hanweiler. Bis zum Baubeginn des Kreisels an der B 51 hat es eine Weile gedauert: Bereits vor zehn Jahren war der Verkehrskreisel wegen der vermehrten Unfälle an der Kreuzung Thema im Ortsrat von Rilchingen-Hanweiler. Im Jahr 2003 ergab dann eine Prüfung der Polizei, dass die Kreuzung B 51/L 106 zu den Unfall-Schwerpunkten im Saarland gehört

Rilchingen-Hanweiler. Bis zum Baubeginn des Kreisels an der B 51 hat es eine Weile gedauert: Bereits vor zehn Jahren war der Verkehrskreisel wegen der vermehrten Unfälle an der Kreuzung Thema im Ortsrat von Rilchingen-Hanweiler. Im Jahr 2003 ergab dann eine Prüfung der Polizei, dass die Kreuzung B 51/L 106 zu den Unfall-Schwerpunkten im Saarland gehört. Nach vielen weiteren Prüfungen, Grundstücksverhandlungen und Baubeginn-Verschiebungen war es am Freitag soweit. Staatssekretär Albert Hettrich, Bürgermeister Stephan Strichertz, Ortsvorsteher Reiner Braun und Jürgen Holz vom Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) gaben mit dem obligatorischen Spatenstich den Startschuss für den Kreiselbau. 100 Tage soll die Bauzeit betragen, und in dieser Zeit wird der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Während der Winterpause, in der nicht am Kreisel gearbeitet wird, soll der Verkehr sogar ohne Ampel fließen. "Eine Vollsperrung wird es nur am Ende der Bauzeit für einen Tag geben. Dann wird die Teerdecke aufgebracht", erklärte Jürgen Holz vom LfS. Der Kreisel soll einen Durchmesser von 38 Meter haben und wird Knotenpunkt der Straßen B 51, L 106 sowie der Straße In der Lach sein. Parallel zum Kreisel werden Gehweg-Anbindungen zu den umliegenden Gewerbegebieten und Diskountmärkten errichtet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa eine Million Euro, wobei die Zuschüsse nach Angaben des saarländischen Wirtschaftsministerium wie folgt fließen: Bund: 558 000 Euro, Land: 264 000 Euro, Gemeinde Kleinblittersdorf: 220 000 Euro, Telekom 32 000 Euro, Energis: 6000 Euro. Wie der Kreisel später gestaltet werden soll, darüber macht sich der Ortsrat von Hanweiler in den kommenden Monaten Gedanken. "Der Kreisverkehr wird mit Strom- und Wasserleitungen versorgt, und in irgendeiner Form wird wohl das Thema Thermalbad auch eine Rolle bei der Gestaltung spielen", sagt Ortsvorsteher Reiner Braun. Endgültig fertig soll der Kreisel im April oder Mai 2010 sein.