Baron von S. wegen Bestechung bei Dillinger Hütte auf Mallorca verhaftet

Bauunternehmer aus Forbach : Verdächtiger im Korruptionsfall um Dillinger Hütte festgenommen

Ein 67-jähriger Bauunternehmer, bei dem es sich laut Polizeiangaben um Baron von S. handeln soll, ist durch Zielfahnder des Landespolizeipräsidiums auf Mallorca festgenommen worden. Ihm werden unter anderem Schmiergeldzahlungen an ehemalige Mitarbeiter der Dillinger Hütte vorgeworfen.

In Zusammenarbeit mit der spanischen Polizei gelang Zielfahndern des Landespolizeipräsidiums die Festnahme des Baron von S. Dieser ist mit mehreren europäischen Haftbefehlen gesucht worden. Dem 67-jährigen deutsch-französischen Staatsangehörigen und früheren Bauunternehmer mit Wohnsitz in Forbach wird vorgeworfen, über Jahre hinweg Schmiergeldzahlungen und sonstige Zuwendungen an ehemalige hochrangige Mitarbeiter der Dillinger Hütte geleistet zu haben. Im Gegenzug wurden er und sein Unternehmen durch die korrumpierten Mitarbeiter der Dillinger Hütte begünstigt und bei Ausschreibungen bevorzugt. Das teilt das Landespolizeipräsidium mit.

Weiterhin wird ihm vorgeworfen unerlaubte Preisabsprachen mit anderen Bauunternehmern bei Ausschreibungsverfahren getroffen zu haben. Hierdurch sollen ihm und seinen Komplizen Bauaufträge im „sechs- bis achtstelligen Eurobereich“ zuteil worden sein.

Bereits im Jahr 2018 war von S. auf Grundlage eines europäischen Haftbefehls festgenommen worden (wir berichteten). Zeitgleich nahmen Fander aus dem Saarland, Luxemburg, Frankreich und Spanien eine Großrazzia mit mehr als 100 Ermittlern in Wohnhäusern und Geschäftsanschriften vor, die in Verbindung mit dem Beschuldigten standen. Die spanische Justiz setzte ihn gegen Auflagen bis zur Entscheidung über seine Auslieferung auf freien Fuß. Diesen Umstand nutzte der Beschuldigte, um unmittelbar nach der Bewilligung seiner Auslieferung Ende Dezember 2018 unterzutauchen. Seither war er auf der Flucht.

Im Februar übernahmen Zielfahnder des Landespolizeipräsidiums die Suche nach dem Flüchtigen. Ermittlungen ergaben, dass sich von S. nach wie vor auf Mallorca aufhielt, wo er sich mithilfe von Vertrauten vor den Beamten verborgen hielt. Am 15. November konnten die spanischen und saarländischen Beamten ihn schließlich beim Verlassen seines Verstecks in Santa Ponsa verhaften. Er hatte sich nach bisherigen Erkenntnissen im Keller einer Villa eines deutsch-russischen Staatsangehörigen versteckt. Die spanischen Behörden haben am 26. November seine Auslieferung nach Deutschland beschlossen und ihn in die JVA Preungesheim bei Frankfurt gebracht. In den nächsten Tagen soll von S. ins Saarland überstellt werden.