1. Saarland

Barockbrot für die Barockkirche

Barockbrot für die Barockkirche

Blieskastel. Die Gemeinschaftsaktion der Stiftung Schlosskirche Blieskastel mit dem Bäckerei-Innungsverband des Saarlandes und der Firma Juchem, Bliesmühle Breitfurt, startete im September 2009. Albrecht Feibel vom Vorstand der Stiftung zog, im Beisein seines Kollegen Heinz Dieter Dinger, im Rahmen des Kirchweihfestes nun die überaus erfolgreiche Bilanz

Blieskastel. Die Gemeinschaftsaktion der Stiftung Schlosskirche Blieskastel mit dem Bäckerei-Innungsverband des Saarlandes und der Firma Juchem, Bliesmühle Breitfurt, startete im September 2009. Albrecht Feibel vom Vorstand der Stiftung zog, im Beisein seines Kollegen Heinz Dieter Dinger, im Rahmen des Kirchweihfestes nun die überaus erfolgreiche Bilanz. "Ich bin zwar Ormesheimer, aber mit Blieskastel und der Schlosskirche verbinden mich viele Begebenheiten. So etwa 1964 die Trauung mit meiner Gertrud ", erzählte Albrecht Feibel, der auf die Idee des Barock-Brotes zurückblickte. "Zur barocken Lebensart gehörte früher auch das tägliche Brot. In der hauseigenen Versuchsbäckerei der Juchem-Gruppe wurde ein Barock-Brot aus wertvollem Roggen, Dinkel, Äpfeln und Kartoffeln kreiert - alles Produkte, die einen Bezug zur Region haben", stellte Albrecht Feibel fest. "Das Barock-Brot schmeckt nicht nur hervorragend und hält sich einige Tage super frisch, es ist auch optisch ein echter Hingucker, der aus dem Rahmen fällt." Das barocke Ornament, die so genannte Roncaille, werde mit Hilfe eines Brotstempels in das Brot geprägt. Albrecht Feibel freute sich, dass über 100 Bäckereien aus dem Saarland und der Pfalz mitmachten und für jedes verkaufte Brot zehn Cent für die Renovierung der Schlosskirche abführten. "Dessen Erhalt auch für nachfolgende Generationen sehr wichtig ist. Ein Ort, an dem Kulturdenkmale verfallen, verändert sein Erscheinungsbild und verliert damit seine Identität." 50 000 Barock-Brote gingen über die Ladentheke, so kam ein stolzer Spenden- Betrag von 5000 Euro zusammen. Cornel Hahnenberg von der Bliesmühle-Geschäftsführung überreichte an Pfarrer Hermann Kast symbolisch den Betrag. Parallel dazu bot die Bäckerei Kuhn aus Blieskastel frischgebackenes, köstliches Barock-Brot zum Verkauf an, der Erlös floss komplett der Kirchenrenovierung zu. Hermann Kast war die Freude anzusehen: "Neben der Spende (5000 Euro) vom Schirmherrn des Kirchweihfestes, Peter Hager von der Hager-Gruppe, ist der Erlös der Brotback-Aktion ein weiterer wichtiger Beitrag zu den notwendigen Eigenleistungen unserer Pfarrei." Auf 5,1 Millionen Euro beläuft sich der Renovierungsbedarf der Schlosskirche, die Pfarrei muss davon 850 000 Euro stemmen. Bisher kamen bereits 565 451 Euro durch Kirchenkonzerte, Feste und Märkte zusammen. Auch nach Abschluss der Aktion bleibt das Barockbrot weiterhin im Angebot. hh

 Pfarrer Hermann Kast, Cornel Hahnenberg, Heinz Dieter Dinger, Gerhard Ecker von der Saar-Bäckerinnung und Albrecht Feibel (von links) bei der Übergabe der Barock-Brot-Spende. Foto: Hans Hurth
Pfarrer Hermann Kast, Cornel Hahnenberg, Heinz Dieter Dinger, Gerhard Ecker von der Saar-Bäckerinnung und Albrecht Feibel (von links) bei der Übergabe der Barock-Brot-Spende. Foto: Hans Hurth

Auf einen BlickDie Stiftung Schlosskirche mit Sitz in Blieskastel verfolgt als Zweck ausschließlich die Renovierung der barocken Schlosskirche. Albrecht Feibel gehört dem Vorstand der Stiftung an. Daneben engagiert sich in besonderem Maße der katholische Kirchenbauverein Blieskastel um Peter Kostyra für das kulturhistorische Erbe. hh