Bardenbachs Frauen ziehen ins Pokal-Viertelfinale ein

Niederlosheim/Bardenbach. Im kreisinternen Saarlandpokal-Spiel zwischen den Regionalligisten FSG Niederlosheim und SV Bardenbach haben sich die Bardenbacherinnen glatt mit 3:0 durchgesetzt. Die Mädchen von Spielertrainerin Nadine Dillenburger waren spielerisch und läuferisch besser. Ihre Überlegenheit konnten sie in Hälfte eins aber nur in einen Treffer umwandeln

Niederlosheim/Bardenbach. Im kreisinternen Saarlandpokal-Spiel zwischen den Regionalligisten FSG Niederlosheim und SV Bardenbach haben sich die Bardenbacherinnen glatt mit 3:0 durchgesetzt. Die Mädchen von Spielertrainerin Nadine Dillenburger waren spielerisch und läuferisch besser. Ihre Überlegenheit konnten sie in Hälfte eins aber nur in einen Treffer umwandeln. Anna Biegel erzielte in Abstauber-Manier die Gäste-Führung. Im zweiten Abschnitt trafen Lisa Sochurek (69.) und Nadine Dillenburger (87.). Viele weitere Chancen wurden aber vergeben.Vor dem Pokalspiel hatte Regionalliga-Schlusslicht Niederlosheim bereits zum Rückrundenstart der Liga drei Niederlagen einstecken müssen. Einer 0:4-Pleite beim TuS Wörrstadt folgte ein 0:3 beim SC Siegelbach. Die Partie in Wörrstadt war mit drei Gegentoren nach 20 Minuten schon früh entschieden. In Siegelbach konnte immerhin ersatzgeschwächt ein besseres Ergebnis als im Hinspiel (0:5) erzielt werden. "Der Mannschaftsgeist ist in Ordnung, die Ergebnisse fielen zu hoch aus", findet Trainer Michael Kilburg. Bei der dritten Niederlage, dem 1:2 beim TuS Issel, hielt Niederlosheim lange sehr gut mit. Erst nach einer knappen Stunde Spielzeit gelang dem Tabellenzweiten die Führung durch einen Sonntagsschuss. Zehn Minuten später konnte Torfrau Anja Spang einen weiteren Distanzschuss zwar noch parieren, aber beim Nachschuss war sie machtlos. Carina Becker gelang mit einem Konter eine Viertelstunde vor Spielende Ergebniskosmetik. Gleich sieben auf einen Streich kassierte der SV Bardenbach im Heimspiel gegen Tabellenführer SC Bad Neuenahr II. Spielertrainerin Dillenburger brachte die Elf von der Prims nach zehn Minuten in Führung. Damit hatten die Rot-Weißen ihr Pulver aber verschossen. Bis zur Pause drehte Bad Neuenahr den Spieß durch Jasmin Stümper (18.) und Katharina Sternitzke (45.) um. Jana Sebastian (3) und erneut Sternitzke (2) stellten in Hälfte zwei den Endstand her. Am Wochenende ist in der Regionalliga spielfrei. eb