Bands lassen's krachen bei der Nachtmusik

Bands lassen's krachen bei der Nachtmusik

Illingen. Kurz vor Silvester hat es in der Illipse bei der Veranstaltung "Große Nachtmusik" noch einmal musikalisch so richtig gekracht. Die Organisatoren dieser Kultveranstaltung hatten ein tolles Musikprogramm zusammengestellt. Einzigartig auch die Atmosphäre sowohl im Foyer als auch im Saal, der im Bistrostil eingerichtet war

Illingen. Kurz vor Silvester hat es in der Illipse bei der Veranstaltung "Große Nachtmusik" noch einmal musikalisch so richtig gekracht. Die Organisatoren dieser Kultveranstaltung hatten ein tolles Musikprogramm zusammengestellt. Einzigartig auch die Atmosphäre sowohl im Foyer als auch im Saal, der im Bistrostil eingerichtet war. Zufriedenstellend für die Veranstalter, die AG Nachtmusik, war die positive Zuschauer-Resonanz.Die Big Band Al Forno eröffnete den Abend und präsentierte Soulklassiker von den Blues Brothers über The Recals bis Nora Jones. Das zwölfköpfige Woodwindensemble und die dreiköpfige Rhythmusgruppe eroberte im Handumdrehen die Herzen des Publikums. Udo Lovisa dirigierte das Orchester, das sich vorwiegend aus Schülern der Kirkel-Altstadter Musikschule zusammensetzte. Von der Empore aus begrüßte der Chor Vox Populi unter der Leitung von Andreas Goldbach die Gäste mit erstklassigen Interpretationen von Adventsliedern. Das Wollie-Kaiser-Trio überzeugte mit provokativen Texten und ansprechenden Eigenkompositionen. Auch die Joel Becks Band begeisterte die Zuhörer mit schöner Musik und lyrischen Texten. Beim Auftritt der achtköpfigen Formation Dirty Rodriguez ging die Post ab, als die Musiker Ska auf ganz eigenwillige Art und Weise zelebrierten und mit den Gästen der "Großen Nachtmusik" richtig Party feierten.

Martin "Schmiddi" Schmidt holte die Zuschauer mit auf eine Reise und verzauberte mit Interpretationen auf seiner Mandoline. Zu seiner Eigenkomposition sagte der international bekannte Künstler: "Die Idee ist mir in New York gekommen. Wie Sie mit mir dorthin kommen, das müssen wir jetzt einfach raus finden."

Mit fesselnden Grooves, inspirierten Soloeinlagen und herausragenden Improvisationen begeisterte die Band Global Visions. Zum Abschluss ging es wieder ins Foyer. Dort spielten Se Bietjmännja und feierten gemeinsam mit einem hochzufriedenen Publikum die Beatles und ihre Songs. Liebhaber extravaganter Musik sollten sich jetzt schon den Termin der "Großen Nachtmusik" 2012 vormerken: Die 22. Auflage wird es am 30. Dezember geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung