1. Saarland

Balancieren, hüpfen und klettern

Balancieren, hüpfen und klettern

Hirstein. Bei der Kindertagesstätte Regenbogenland Hirstein ist jetzt eine weitere Aktion Kids in Bewegung erfolgreich beendet worden. 18 Kinder, vier und fünf Jahre alt, zeigten es in der Namborner Liebenburghalle den Großen, wie es geht und was sie gelernt haben

Hirstein. Bei der Kindertagesstätte Regenbogenland Hirstein ist jetzt eine weitere Aktion Kids in Bewegung erfolgreich beendet worden. 18 Kinder, vier und fünf Jahre alt, zeigten es in der Namborner Liebenburghalle den Großen, wie es geht und was sie gelernt haben. Dazu hatte die Übungsleiterin Alexandra Kuhn vom TV Liebenburg einen Bewegungsparcours vorbereitet, den die Regenbogen-Kinder mutig durchliefen. Das hieß beispielsweise über eine Turnbank vorwärts und rückwärts balancieren, um Pylonen Slalom laufen und hüpfen, eine Sprossenwand hochklettern, über ein Tau balancieren, eine gefährliche Wackelbank hochgehen, auf einen Berg klettern, Strecksprung nach unten und zum Schluss einen Purzelbaum machen.Beim gemeinsamen Geschicklichkeitsspiel Eltern gegen Kinder wurden Tischtennisbälle mit Hilfe von Grillzangen von einer Hallenseite zur anderen transportiert, wie immer gewannen die Kinder. Die kleinen Absolventen freuten sich anschließend über ihre Teilnehmerurkunden und alle waren sich einig: Bewegung macht Spaß.

 Rutschen macht Spaß.
Rutschen macht Spaß.

Kindergartenkids in Bewegung ist eine Initiative des Landesportverbandes für das Saarland und wird unterstützt vom saarländischen Bildungsministerium. Pro Jahr werden eine begrenzte Anzahl an Kooperationen von Sportvereinen und Kindergärten gefördert. Wissenschaftlich begleitet wird die Initiative vom sportwissenschaftlichen Institut der Uni Saar. Der TV Liebenburg und der Kindergarten Hirstein sind seit 2009 dabei. Kids in Bewegung soll das bestehende Bewegungsangebot in den Kitas ergänzen. Auch eine gemeinsame Turnstunde mit den Eltern gehört zu dem Programm. Natürlich kommt auch mal das große Trampolin des TV Liebenburg zum Einsatz, wobei Vereinsvorsitzender Rolf Schreier dann zur Unterstützung dabei ist. Für Übungsleiterin Alexandra Kuhn ist es wichtig, wie sie sagt, den Kindern zu vermitteln, dass Bewegung Spaß macht und sie ihnen dies auf spielerische und kindgerechte Art zeigen will.