| 21:06 Uhr

Im Regionalzug nach Saarbrücken
Bahn wünscht „Frohe Weihnachten“ im Mai

Saarbrücken. Wie aus heiterem Himmel erscheint auf allen elektronischen Anzeigen des Regionalexpresses statt der Reiseroute ein Gruß zur falschen Jahreszeit. Eine Vlexx-Sprecherin erklärt, wie es dazu kam. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Erst ungläubige Blicke, die schon gleich schallendem Gelächter im gesamten Wagen weichen. Ein Reisender schubst rasch seinen Sitznachbarn, um ihn auf den ulkigen Hinweis aufmerksam zu machen. Dort, wo sonst in Laufschrift auf Anzeigentafeln die nächsten Bahnhöfe angezeigt werden, leuchtet nicht zu übersehen der Gruß: „Frohe Weihnachten.“ Geschehen am Dienstag, 15. Mai, auf der Strecke zwischen Frankfurt/Main und Saarbrücken. Und zwar im Regionalexpress, der um 15.25 Uhr in der Main-Metropole losgefahren war. Kurz vor Türkismühle wurden die sommerlich gekleideten Passagiere davon überrascht, während draußen die Sonne schien und Temperaturen weit über 20 Grad herrschten. Was war der Auslöser für diese Festwünsche zur falschen Jahreszeit? Ein technisches Versehen? Hat der Computer etwa einen Streich gespielt?


Die Antwort hat Janina Göpfert für das private Bahnunternehmen Vlexx mit Sitz in Mainz parat. Sie verweist auf „mehrere Texte, die für die Anzeige programmiert sind, darunter auch Sondertexte wie ‚Frohe Weihnachten’.“ Damit diese erscheinen, müssen sie aktiviert werden – von Menschenhand. Wie in diesem Fall. Dafür sei der Lokführer verantwortlich gewesen. Göpfert erklärt: „Um die Fahrt von Frankfurt nach Saarbrücken etwas aufzulockern, hat sich unser Triebfahrzeugführer einen Spaß erlaubt.“ Er wollte die Passagiere „etwas aufheitern“. Damit sei den Reisenden ja auch kein Nachteil entstanden. Dem Spaßvogel auch nicht: Sein Arbeitgeber habe den Scherz genauso lockergenommen. Er bekomme keinen Ärger.