1. Saarland

Bahn frei für noch mehr Spielspaß

Bahn frei für noch mehr Spielspaß

Wadern-Nunkirchen. Wenn der Schnee geschmolzen ist, wird es im Saarland nur noch einen Neun-Loch-Golfplatz (in Eisen, siehe Info-Kasten) geben. Denn der Golfpark Weiherhof im Waderner Stadtteil Nunkirchen ist auf 14 Löcher erweitert worden. Mit einem großen Fest am 8. und 9. Mai sollen die fünf neuen Bahnen eröffnet werden

Wadern-Nunkirchen. Wenn der Schnee geschmolzen ist, wird es im Saarland nur noch einen Neun-Loch-Golfplatz (in Eisen, siehe Info-Kasten) geben. Denn der Golfpark Weiherhof im Waderner Stadtteil Nunkirchen ist auf 14 Löcher erweitert worden. Mit einem großen Fest am 8. und 9. Mai sollen die fünf neuen Bahnen eröffnet werden. "Die Erweiterung auf 18 Löcher wird zu Beginn der Saison 2011 abgeschlossen sein", sagt Clubmanager und Cheftrainer Mahinda Gunawardene. Golfpark-Besitzer Ulrich Wingens, Stahl-Manager im Ruhestand aus Witten/Ruhr, hat über drei Millionen Euro in die Erweiterung investiert.

Begonnen hat es im Clubhaus, mit neuer großer Terrasse, neuem Sanitärbereich und einem renovierten Restaurant, öffentlich zugänglich und mit internationaler und griechischer Küche. Der alte Neun-Loch-Platz war nach den Plänen von Golf -Champion Guy Hunt als Ganzjahresplatz konzipiert. 1993 wurde die Anlage mit dem Umweltpreis des Deutschen Golfverbandes ausgezeichnet. Der neue Golfpark Weiherhof ist 65 Hektar groß und damit mehr als doppelt so groß wie bisher (32). "Nach meiner Auffassung wird der Golfpark ein wichtiger Mosaikstein im gesamten Tourismus-Konzept der Stadt", sagt Waderns Bürgermeister Fredi Dewald. Die Planung der Spielbahnen unter Einbeziehung des Bestandes und das Genehmigungsverfahren waren Sache der Ingenieure von Paulus und Partner in Wadern. "Die Bauämter waren mehr als kooperativ", erzählt Gunawardene. Etwas Gegenwind sei lediglich vom Naturschutzbund (Nabu) gekommen, mit dem Vorwurf, dass für die neuen Bahnen Bäume geopfert würden. Der Manager wundert sich: "Wir haben keinen einzigen Baum entfernt."

Viel interessanter sei es jetzt, zu beobachten, wie viele Vogelarten sich um die vier neuen Teiche im Golfpark angesiedelt hätten. Für die Gelände-Veränderungen haben die englischen Spezialisten der Firma Mole (Maulwurf) mit ihren gewaltigen Baumaschinen drei Monate gebraucht.

Der Manager schwärmt: "Jeder Blick von jeder Bahn ist anders. Mal sieht man den Himmel, mal Wasser, mal Sand." Wie das gelungen ist? "Unsere Clubmitglieder haben uns von tollen Golfplätzen erzählt. Gemeinsam haben wir uns die Urlaubsfotos angeschaut und das Beste für unsere neuen Bahnen verwendet." fs

Auf einen Blick

Es gibt im Saarland sieben Golfplätze: Der Wendelinus-Golfpark in St. Wendel verfügt über drei Meisterschaftsbahnen à neun Loch sowie einen Neun-Loch-Kurzplatz, der auch von Nichtgolfern gespielt werden darf. Der Golfplatz am Websweiler Hof in Homburg hat eine 18-Loch-Anlage und einen Sechs-Loch-Kurzplatz. Die Anlage des Golfclubs Katharinenhof in Gersheim wurde 2003 auf 18 Loch ausgebaut. Auch die Anlage des Faulenberg Golfclubs in Mandelbachtal hat 18 Löcher. Der einzige Platz im Kreis Saarlouis ist die 18-Loch-Anlage in Gisingen, die einzige Neun-Loch-Anlage des Saarlandes befindet sich in Nohfelden-Eisen. red