Baggerfahrer reißt falsches Haus ab

Baggerfahrer reißt falsches Haus ab

Reinsfeld/Püttlingen. Verhängnisvoller Irrtum: Ein Baggerfahrer einer saarländischen Baufirma hat in Reinsfeld bei Hermeskeil aus Versehen das falsche Haus plattgemacht. Das alte Bauernhaus, für das er den Abrissauftrag hatte, stand 50 Meter um die Ecke. Möglicher Verwechslungsgrund: Beide Häuser waren baufällig, und die Besitzer haben den gleichen Namen

Reinsfeld/Püttlingen. Verhängnisvoller Irrtum: Ein Baggerfahrer einer saarländischen Baufirma hat in Reinsfeld bei Hermeskeil aus Versehen das falsche Haus plattgemacht. Das alte Bauernhaus, für das er den Abrissauftrag hatte, stand 50 Meter um die Ecke. Möglicher Verwechslungsgrund: Beide Häuser waren baufällig, und die Besitzer haben den gleichen Namen.Das halbe Scheunendach war schon weg und in der Vorderfront klaffte ein großes Loch, als vom Lärm aufgeschreckte Nachbarn den Baggerführer stoppten. Doch da war es schon zu spät. Das ehemalige "Haus Musel" war nicht mehr zu retten.

Zunächst stoppte die Polizei die Abbrucharbeiten, weil der alleine vor Ort tätige Baggerfahrer keine Sicherungsvorkehrungen getroffen haben soll. Die Polizei sicherte die Baustelle und informierte das Ordnungsamt Hermeskeil, das wiederum die Kreisverwaltung in Trier als zuständige Bauaufsichtsbehörde vom "falschen" Abriss in Kenntnis setzte. Das Bauunternehmen, das nach SZ-Informationen aus Püttlingen sein soll, stellte daraufhin einen Bauzaun auf und bezog die "richtige" Baustelle, wo es das sogenannte "Paulus-Haus" dem Erdboden gleich machte. Anschließend rissen die Arbeiter auch das "Musel-Haus" vollständig ab. Vor Wochen hatte der Reinsfelder Gemeinderat dem Abriss des "Paulus-Hauses" und dem Ankauf des rund 100 Quadratmeter großen Grundstücks zugestimmt. Damit soll ein Engpass in einer Ortsstraße beseitigt werden. alf

Mehr von Saarbrücker Zeitung