1. Saarland

Bad Religion rockt Saarbrücken

Bad Religion rockt Saarbrücken

Saarbrücken. Das erste von sieben in diesem Monat in der Garage geplanten Konzerte wird von All Time Low bestritten. Das Pop-Punk-Quartett aus Baltimore war zuletzt nicht gerade vom Glück verfolgt. Auf dem Weg von Spanien zum Rock-A-Field Festival im luxemburgischen Roeser blieb erst der Tourbus liegen. Dann blieb auf dem Flug ins Großherzogtum eine Gitarre auf der Strecke

Saarbrücken. Das erste von sieben in diesem Monat in der Garage geplanten Konzerte wird von All Time Low bestritten. Das Pop-Punk-Quartett aus Baltimore war zuletzt nicht gerade vom Glück verfolgt. Auf dem Weg von Spanien zum Rock-A-Field Festival im luxemburgischen Roeser blieb erst der Tourbus liegen. Dann blieb auf dem Flug ins Großherzogtum eine Gitarre auf der Strecke. Hoffentlich war es das in Sachen Pech, so dass die nächsten Europatermine ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen können, etwa ihr für den Dienstag, 5. Juli, angesetztes Konzert in der Garage.Nach ihrem beeindruckenden Gastspiel im April 2006 werden Anthrax am 11. Juli zum zweiten Mal in der Garage zu sehen sein. Die New Yorker Thrash Metaller werden allerdings nicht in ihrer angestammten Besetzung anreisen. Da Meat Loafs Adoptivtochter Pearl Aday, die Ehefrau von Anthrax-Gitarrist Scott Ian, ein Kind erwartet, bleibt ihr Gatte verständlicherweise zuhause. Seine Rolle übernimmt ersatzweise Andreas Kisser von Sepultura. Insofern darf sich das Saarbrücker Publikum auf ein außergewöhnliches Anthrax-Konzert freuen.

Weitere große Namen kündigen sich mit den Punkrockern Bad Religion an. Die werden am 20. Juli erstmals nach Saarbrücken kommen, und das obendrein zusammen mit den kalifornischen Skate-Punk-Ikonen Adolescents. Beide Bands wurden anno 1979 gegründet, und das rund 81 Kilometer voneinander entfernt.

Wesentlich ruhiger und disziplinierter wird es voraussichtlich am 29. Juli zugehen, wenn Heather Nova die Bühne der Garage betritt. Die Sängerin und Gitarristin von den Bermudas wird ihr aktuelles Album "300 Days At Sea" live vorstellen. Auf dem präsentiert sie sich wieder in alter Stärke und überzeugt mit abwechslungsreichem, nie aber belanglosem Poprock.

Wer partout nicht unter einem Dach Musik live erleben will, für den gibt es noch das dreitägige Nauwieser Fest vom 29. bis 31. Juli. In dessen Rahmen werden auf dem Max-Ophüls-Platz und in den Kneipen und Straßen des beliebten Viertels zahlreiche Bands auftreten, unter anderem die frisch wiedervereinten Thee Cherylinas, das Saarbrücker Trio Dreist sowie Singer-Songwriter Tim Neuhaus mitsamt Band und die deutsch-österreichischen Indierocker Gary mit Schauspieler Robert Stadlober hinter dem Mikrofon und an der Gitarre.