1. Saarland

Auswärts keine Punkte zu holen

Auswärts keine Punkte zu holen

Die beiden Homburger Handball-Saarlandligisten haben auswärts keine Punkte holen können. Der TV Homburg verlor bei der VTZ Saarpfalz II trotz guter kämpferischer Leistung mit 28:30. Klarer war es beim TV Kirkel, der mit 22:33 beim TBS Saarbrücken unterlag.

Die Saarlandliga-Handballer des TV Homburg haben bei der VTZ Saarpfalz II eine vermeidbare 28:30-Niederlage erlitten. Trotz Personalproblemen war für die Homburger am vergangenen Samstag acht Minuten vor dem Spielende beim Stand von 26:26 noch alles möglich.

Homburgs Trainer Pavol Jano musste auf die verletzten Lukas Styrancak und Leo Frisch verzichten, dazu kamen einige angeschlagene Spieler. So saßen nur noch zwei Feldspieler und ein Torwart auf der Auswechselbank.

Die Partie war in der ersten Halbzeit offen. Zur Pause führte die VTZ mit 16:13. Im zweiten Abschnitt setzten sich die Gastgeber bis auf 24:19 ab. Dann kam der TVH heran. In der Schlussphase haderte Jano dann mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen. ,,Wir wurden klar benachteiligt", sagte er zu den acht Homburger Zeitstrafen. So musste sich der TVH sogar für zwei Minuten mit vier Feldspielern gegen die drohende Niederlage wehren. Zweibrücken nutzte dies und setzte sich zum 30:28-Sieg ab.

,,Unser Kampfgeist stimmte, wurde aber nicht belohnt", lautete Janos Fazit. Seine Mannschaft fiel in der Tabelle auf den drittletzten Platz zurück.

Am kommenden Samstag kommt mit Spitzenreiter HG Saarlouis II um 19.30 Uhr ein weiterer schwerer Brocken nach Homburg.

Auch der TV Kirkel erlitt am Sonntagabend beim Tabellenzweiten TBS Saarbrücken eine Niederlage. Die fiel mit 22:33 deutlich aus. ,,In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut mitgespielt", stellte der verletzte Kirkeler Kapitän Matthias Matheis fest. Besonders die Abwehr mit dem stark haltenden Torwart Christian Ruppert bewirkte, dass sich der Favorit mehr als schwer tat. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit setzte sich der TBS auf 10:7 erstmals ab. Kirkel kam aber auf 9:10 wieder heran und lag zur Pause nur mit 13:14 zurück.

Nach der Halbzeit bauten die Gastgeber die Führung auf 17:13 aus. Matheis: ,,Dies war die Entscheidung in diesem Spiel. Wir kamen nicht mehr zurück." Beim TVK fehlte die Durchschlagskraft im Angriff. Der TBS zog auf 22:16 davon und baute den Vorsprung auch dank vieler Tempogegenstöße immer weiter bis zum 33:22-Endstand aus.

,,Wir wurden unter Wert geschlagen. Eine gute erste Halbzeit reichte halt nicht aus", meinte Matheis. Er selbst wird nach einem Patellasehnenanriss erst im Januar wieder zur Verfügung stehen. Er hofft, dass der TV Kirkel an diesem Sonntag ab 18.30 Uhr beim HC Schmelz punkten kann.

Tore für den TV Kirkel: Daniel Müller 5, Alexander Gros 4, Eric Gliemmo 4, Frederik Simon 3, Thijs van Donkersgoed 2, Filip Wendel 2, Christian Pfeiffer 2, Sebastian Strauch 1.

Tore für den TV Homburg: Michael Mathieu 6, Philip Forster 6, Christian Boscolo 5, Daniel Thum 5, Lukas Glück 2, Philipp Rauchschwalbe 2, Mathias Mohn 1, Tim Schirra 1.