Ausstellung über Kinderhandel zu sehen

Ausstellung über Kinderhandel zu sehen

St. Wendel. "Verkaufte Kinder" heißt die Unicef-Ausstellung, die noch bis zum Sonntag, 26. April, im Stadtmuseum St. Wendel zu sehen ist. Die Schau informiert über den weltweiten Kinderhandel, dem jährlich mehr als 1,2 Millionen Mädchen und Jungen zum Opfer fallen. Zudem wird gezeigt, wie Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, gegen den Kinderhandel kämpft

St. Wendel. "Verkaufte Kinder" heißt die Unicef-Ausstellung, die noch bis zum Sonntag, 26. April, im Stadtmuseum St. Wendel zu sehen ist. Die Schau informiert über den weltweiten Kinderhandel, dem jährlich mehr als 1,2 Millionen Mädchen und Jungen zum Opfer fallen. Zudem wird gezeigt, wie Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, gegen den Kinderhandel kämpft. Das Unicef-Team St. Wendel bietet Gruppen Führungen an. Infos bei Lorelies Schöner, Telefon (06854) 761 18. redÖffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Freitag von zehn bis 13 Uhr sowie von 14 bis 16.30 Uhr. Donnerstags von zehn bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr. Samstags von 14 bis 16.30 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr. Montag geschlossen.