1. Saarland

Ausnahme-Pianisten geben ein Gastspiel im familiären Rahmen

Ausnahme-Pianisten geben ein Gastspiel im familiären Rahmen

. Ein kleines Publikum feierte in der Illipse die Showpianisten David Harrington und Götz Östlind aus Hamburg.

Beide haben schon die ganz Welt gesehen und gaben jetzt in Illingen ein Gastspiel. "Es ist ein absoluter Knaller, dass wir heute in einem familiären Rahmen spielen", begrüßten die Stars die Konzertgäste, die sich im Laufe des Abends als Gesangstalente erwiesen.

"Illingen sie sind sagenhaft! Wirklich beeindruckend. Sind sie ein Chor? Wollen sie sich beruflich verändern? Kommen sie mit uns", lobten David & Götz die "Illinger Nachtigallen." Die Stars aus Hamburg, die für Unterhaltung und Virtuosität, Humor und Tastenakrobatik bekannt sind, begeisterten in der Illipse.

Die erste Hälfte des Programms war sozusagen fürs Aufwärmen der Finger, so spielten sich die beiden im zweiten Teil in einen wahren Rausch. Da kommen nicht nur vier Hände zum Einsatz. "Grandios, wie David und Götz mit zwanzig Fingern, vier Handkanten und zwei Nasen auf zwei tollen Steinway-Flügeln in die 176 Tasten hämmern und einen ganzen Saal zum Swingen bringen", freute sich Bürgermeister Dr. Armin König, der den Konzertabend mit seiner Frau Steffi besuchte. "Zwei rasante Tastenhengste im pianistischen Jagdrennen", fasste er den amüsanten Abend zusammen, an dem die Showpianisten "virtuos, emotional, witzig, spritzig, handwerklich perfekt und mitreißend" das Publikum begeisterten. Die bombastische Ouvertüre aus dem Musical "Phantom der Oper" war ebenso im Programm enthalten wie "Bohemian Rhapsodiy" von Queen, John Miles und Filmmusik "Fluch der Karibik."

Eine Kombination aus Spaß und Kunst erlebten die Zuschauer mit der Interpretation der Mozart-Weisen aus "Die Hochzeit des Figaro." Die Gäste erlebten imaginär wie Mozarts Frisör an zwei Flügeln vor Illinger Publikum in der Illipse heiratet. Dazwischen immer wieder Dialoge der beiden Virtuosen und amüsante Wortschöpfungen beziehungsweise Wortdefinitionen der Pianisten. So heißt der türkische Marsch in der politisch korrekten Variante "Marsch mit Migrationshintergrund."

Gelungen auch die gesangliche Umsetzung einer Aufführung von "My Fair Lady" am Stadttheater in Stralsund in sächsisch. Den Nerv des Publikums trafen die beiden Showpianisten aber auch mit der Interpretation von beliebten Volksliedern. Die Kombination aus Klassik, Populärem und witziger Moderation hatte den Zuschauern bestens gefallen. Beide Künstler spielten, sangen und moderierten mit Charme und Humor eine Mischung aus Bekanntem, manchmal leicht variiert, und in einer ganz besonderen Art an zwei Flügeln.