Auftakt zur neuen Schau

Auftakt zur neuen Schau

Herr Peter, warum ist die Gewerbeschau auf das Hofgut Imsbach umgezogen?Holger Peter: Wir wollten raus aus der Halle, neue Wege gehen und ein schöneres Ambiente für unsere Ausstellung. Anfangs dachten wir an den Schaumberg als Ausstellungsort, sind davon aber abgekommen, weil dort Umbauarbeiten laufen. Schließlich fiel die Wahl auf das Hofgut Imsbach

Herr Peter, warum ist die Gewerbeschau auf das Hofgut Imsbach umgezogen?Holger Peter: Wir wollten raus aus der Halle, neue Wege gehen und ein schöneres Ambiente für unsere Ausstellung. Anfangs dachten wir an den Schaumberg als Ausstellungsort, sind davon aber abgekommen, weil dort Umbauarbeiten laufen. Schließlich fiel die Wahl auf das Hofgut Imsbach.Landschaftlich liegt es ja wunderschön, also eine gute Wahl?`Peter: Für unsere Ausstellung ist es ein idealer Ort. Es gibt genügend Räume und Freiflächen. Und neben den vielen Parkplätzen, die in der Nähe vorhanden sind, können die Besucher aus verschiedenen Richtungen zur Imsbach wandern.Was ist bei diesem Gewerbefrühling anders gegenüber früheren Ausstellungen?Peter: Wir haben mit 36 Firmen deutlich mehr Aussteller. Vor drei Jahren waren es nur 27. Handel, Handwerk und Dienstleister bieten diesmal ein breiteres Spektrum. Von Vorteil ist, dass die Firmen fast das gesamte Interieur des Hofgutes nutzen können.Hatten Sie genügend Unterstützung bei den Vorbereitungen?Peter: Vor allem die neue Pächterin des Hofgutes, Bianka Malik, ist dem Verein und den Betrieben sehr entgegengekommen. Ohne sie hätten wir die Gewerbeschau nicht in dieser Größe aufziehen können. Nicht zu vergessen unseren Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, der uns nach Kräften unterstützt hat. Das Rahmenprogramm hat gegenüber 2007 auch zugelegt Peter: Das stimmt. Neben zehn Fachvorträgen gibt es eine Traktoren- und Schlepperschau. Bands und Liedermacher kommen, und an die Kinder ist natürlich auch gedacht.Es wird gesagt, die Wirtschaft sei nach ihrem Tief wieder etwas im Aufschwung. Wird der Gewerbefrühling davon profitieren?Peter: Das glaube ich schon. Uns ist in erster Linie wichtig, aufzuzeigen, welche Vielfalt an Gewerbebetrieben es rund um den Schaumberg gibt und dass die Kunden nicht in die Ferne schweifen müssen, um fachmännisch beraten und preisgünstig bedient zu werden.

Auf einen BlickDas Programm des Gewerbefrühlings auf dem Hofgut Imsbach: Samstag, 1. Mai: zehn Uhr Eröffnung mit Grußworten, unter anderem durch den Schirmherrn, Landrat Udo Recktenwald. Elf Uhr Rundgang der Ehrengäste. 13.15 bis 17 Uhr Fachvorträge zu verschiedenen Themen. 17 Uhr Musik der Gruppe "Meet the Beet", 19 Uhr Musik der Gruppe "The Gambles", beides auf der Eventbühne. Die Ausstellung schließt um 18 Uhr. Sonntag, 2. Mai: zehn Uhr Beginn der Ausstellung. 11.15 bis 17 Uhr Fachvorträge zu verschiedenen Themen. 11.30 und 14.30 Uhr Liedermacher Manuel Sattler. Die Ausstellung endet um 18 Uhr. Besondere Programmpunkte: Streichelzoo, Kinderschminken, Kinderfrisuren, historische Traktoren- und Schlepperschau. gtr