1. Saarland

Aufholjagd für Platz eins

Aufholjagd für Platz eins

Oberbexbach. Der Fußballverein Oberbexbach steht auf seinem fast neuen Rasenplatz immer noch mitten in der Blütezeit. Der Aufschwung, den der Verein von der Süßhübelstraße seit der Einweihung des satten Grüns genommen hat, nahm auch nach der Bezirksliga-Meisterschaft und der damit verbundenen Qualifikation für die neue Landesliga Ost kein Ende

Oberbexbach. Der Fußballverein Oberbexbach steht auf seinem fast neuen Rasenplatz immer noch mitten in der Blütezeit. Der Aufschwung, den der Verein von der Süßhübelstraße seit der Einweihung des satten Grüns genommen hat, nahm auch nach der Bezirksliga-Meisterschaft und der damit verbundenen Qualifikation für die neue Landesliga Ost kein Ende. Trainer Frank Kiefer stand auch im zweiten Jahr als FV-Trainer mit seinem Team lange ganz vorne in der Tabelle. Doch dann verletzte sich Torjäger Raffael Wieczorek am Knie, und der von Borussia Neunkirchen zurückgekehrte Dominik Backes war im Sturmzentrum auf sich allein gestellt.

Während Wieczorek bei zehn Treffern stehen blieb, traf Backes bisher schon stolze 18 Mal. Das war aber trotzdem zu wenig, um zu verhindern, dass der SV St. Ingbert davonzog. Kiefer: "Sie hatten zwischenzeitlich sieben Punkte Vorsprung. Da ihnen aber zwei Punkte aus dem Spiel beim SV Reiskirchen wieder abgezogen wurden, sind es jetzt nur fünf." Der Trainer ist sich sicher: "Und das können wir noch aufholen."

Aber als Aufsteiger sind die Oberbexbacher auch froh, dass es in dieser Saison schon wieder so gut für sie läuft. "Das war so ja nicht zu erwarten. Hinter uns ist alles eng beisammen, aber wir machen uns jetzt nicht verrückt. Wir wollen weiter oben dran bleiben", sagt Trainer Kiefer.

Personell hat sich im Bexbacher Stadtteil nicht viel geändert, nur Kevin Becker ging in der Winterpause zum Liga-Konkurrenten TuS Wiebelskirchen. Dafür kam Kevin Stein neu dazu. Er spielte zwischenzeitlich beim TuS Lappentascherhof, sammelte bei der ASV Kleinottweiler aber schon Landesliga-Erfahrung. Zudem greifen mit Björn Molter (nach einer Knieoperation) André Schwarztrauber und Philipp Morbach (jeweils nach Kreuzbandrissen) drei zuletzt lange vermisste Spieler langsam wieder ins Geschehen ein.

Deshalb hält Frank Kiefer es durchaus für möglich, dass sein Team auch bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg in die Verbandsliga Nordost mitspielt. "Wir haben uns in der neuen Klasse von Beginn an wohlgefühlt, wollten diese Liga ja auch unbedingt erreichen. Wir haben ein wesentlich größeres Interesse durch die zahlreichen Derbys. Die Zuschauerzahl hat sich gegenüber der Bezirksliga Neunkirchen um gut 30 Prozent erhöht", freut sich der Trainer.

Einziger Wermutstropfen war in den vergangenen Wochen bei Eis und Schnee die Trainingssituation, denn der Rasenplatz ließ keinen geordneten Übungsbetrieb zu. Ein erstes Testspiel in Waldmohr verlor der FV gegen den TuS 1906 Breitenbach (Pfalz) am vergangenen Mittwoch mit 1:2. An diesem Sonntag testen die Oberbexbacher um 15 Uhr beim Verbandsligisten SV Bliesmengen-Bolchen. Am Dienstag, 5. Februar, geht es um 19 Uhr zum VfB Waldmohr, am 9. Februar zum Saarlandligisten SVGG Hangard (15 Uhr) und am Samstag, 16. Februar, um 15.30 Uhr zum TuS Fürth. Ein weiterer Test gegen Verbandsligist SV Preußen Merchweiler ist geplant, aber noch nicht terminiert

Das erste Punktspiel im neuen Jahr bestreitet der FV Oberbexbach am Sonntag, 24. Februar, um 14.30 Uhr beim Landesliga-Schlusslicht SV Reiskirchen.

"Die Zuschauer-

zahl hat sich gegenüber der Bezirksliga Neunkirchen um gut

30 Prozent erhöht."

Frank Kiefer, Trainer des

FV Oberbexbach