1. Saarland

Auferstehung der Auferstehung

Auferstehung der Auferstehung

Saarlouis. Die große Solidarität der Saarlouiser Bürger nach den sinnlosen Zerstörungen auf dem Alten Friedhof Anfang des Jahres trägt weiter Früchte. Jetzt wurde die große Grabfigur des Grabes Donnevert vorgestellt, deren aufwendige Wiederherstellung der Rotary Club Saarlouis Untere Saar finanziert hatte

Saarlouis. Die große Solidarität der Saarlouiser Bürger nach den sinnlosen Zerstörungen auf dem Alten Friedhof Anfang des Jahres trägt weiter Früchte. Jetzt wurde die große Grabfigur des Grabes Donnevert vorgestellt, deren aufwendige Wiederherstellung der Rotary Club Saarlouis Untere Saar finanziert hatte. Es ist die Figur "Auferstehung", die auf einem Flugblatt zu sehen war, das um Hilfe für den Friedhof bat.Die Restaurierung dieser Frauengestalt mit ihrem langen Trauerschleier war eine der schwierigsten und mit 3094 Euro die zweitteuerste der gesamten Wiederaufbauarbeiten, sagte Hans Jörg Schu vom Förderverein Alter Friedhof. Die Terrakottaplastik nach einem Entwurf des Münchner Künstlers Johann Riedmüller war in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts bei Villeroy und Boch in Merzig hergestellt worden. Restaurator Markus Glöckner vor der Aufgabe die vielen, teilweise winzigen Bruchstücke wieder an ihren ursprünglichen Platz zu setzen: "So etwas macht man nicht jeden Tag." Bei der Wiederherstellung ging es nicht darum, die Grabfigur wieder in den Neuzustand zu versetzen. Vielmehr sollte die Figur so erscheinen, wie sie vor dem Anschlag aussah. Darum wurde die Patina möglichst erhalten und auch der kleine Finger an einer Hand, der der Figur schon vor langer Zeit abhandengekommen war, fehlt auch weiterhin.

 Restaurator Markus Glöckner erläutert bei der Übergabe die Arbeiten. Foto: Thomas Seeber
Restaurator Markus Glöckner erläutert bei der Übergabe die Arbeiten. Foto: Thomas Seeber
 So sah die "Auferstehung" vor der Zerstörung im Januar aus. Foto: SZ/Schu
So sah die "Auferstehung" vor der Zerstörung im Januar aus. Foto: SZ/Schu
 Die sinnlos zerstörte "Auferstehung" liegt auf dem Boden des Friedhofs. Foto: SZ/Schu
Die sinnlos zerstörte "Auferstehung" liegt auf dem Boden des Friedhofs. Foto: SZ/Schu
 Restaurator Markus Glöckner erläutert bei der Übergabe die Arbeiten. Foto: Thomas Seeber
Restaurator Markus Glöckner erläutert bei der Übergabe die Arbeiten. Foto: Thomas Seeber
 So sah die "Auferstehung" vor der Zerstörung im Januar aus. Foto: SZ/Schu
So sah die "Auferstehung" vor der Zerstörung im Januar aus. Foto: SZ/Schu

Den Saarlouiser Rotariern, die den Alten Friedhof seit langem unterstützen, war die Erhaltung dieses auch geschichtlich bedeutsamen Grabes einer der Gründerfamilien der Stadt ein wichtiges Anliegen, das den großen finanziellen Einsatz rechtfertigt. Die Wiederaufbauarbeiten auf dem Friedhof sollen noch im Sommer enden.