1. Saarland

Auf der Pirsch nach oben

Auf der Pirsch nach oben

Primstal. Die Schienbeinschoner in der Hand und ein seliges Lächeln im Gesicht schritt André Kunrath in Richtung Umkleidekabine. "Endlich habe ich wieder getroffen", freute sich der Stürmer des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal nach dem Heimsieg gegen die SpVgg Hangard

Primstal. Die Schienbeinschoner in der Hand und ein seliges Lächeln im Gesicht schritt André Kunrath in Richtung Umkleidekabine. "Endlich habe ich wieder getroffen", freute sich der Stürmer des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal nach dem Heimsieg gegen die SpVgg Hangard. Zwei Mal hatte die Primstaler Offensivkraft getroffen und mit seinen Saisontreffern Nummer fünf und sechs maßgeblichen Anteil am 4:2-Erfolg, mit dem sich der VfL wieder an die oberen Tabellenregionen der Verbandsliga heranpirscht. "Jetzt sind wir zumindest wieder oben dran", lautete daher auch das Fazit Kunraths, der vor der Saison vom Landesligisten FC Hellas Marpingen zurück nach Primstal gewechselt war. Den besseren Start hatte jedoch Hangrad erwischt. Die erste Großchance der Gäste vereitelte aber Primstals Torwart Benjamin Guttmann, der anstelle von Frank Schmidt (aus familiären Gründen verhindert) das VfL-Gehäuse hütete. Die erste gute Aktion des VfL kam nach einer Viertelstunde: Eine Flanke aus dem Halbfeld köpfte Spielertrainer Nicola Lalla nur Zentimeter am gegnerischen Tor vorbei. In der Folge nahm Primstal das Heft immer mehr in die Hand, erhöhte über die Außenpositionen den Druck und wurde in der 33. Minute belohnt. Nach einer schönen Ballstafette kam das Leder zu Mittelfeld-Motor Tobias Zimmer, der aus 14 Metern Torentfernung erfolgreich war.Nach der Pause kamen die Gäste deutlich wacher aus der Kabine als der VfL, erarbeiteten sich zunächst ein optisches Übergewicht, konnten daraus aber keinen Profit schlagen. Auf der Gegenseite berappelte sich der VfL nach gut 15 Minuten wieder, setzte nun verstärkt auf Pressing und attackierte bereits am gegnerischen Sechzehner den ballführenden Spieler. So auch in der 65. Minute, als das Spielgerät schließlich den Weg zu Nicola Lalla fand. Primstals Sturmführer drang über rechts in den gegnerischen Strafraum ein und traf mit einem gefühlvollen Schuss halbhoch ins lange Eck. Nun wollte Primstal den Sack zumachen, verstärkte noch einmal die Offensivbemühungen und kam durch Kunraths ersten Treffer zum 3:0 (76.). Aber noch waren die Gäste nicht geschlagen, wie Anatol Eremeev mit dem 1:3 demonstrierte (83.). Doch mit seinem zweiten Tor zum 4:1 (87.) machte Kunrath alles klar, wenngleich Hangard durch Antonio Marinaro noch einmal Ergebniskosmetik betreiben konnte (88.). "Momentan läuft es richtig gut bei uns, die Mannschaft hat sich gefunden", meinte Doppel-Torschütze Kunrath. Und er dachte schon an den kommenden Spieltag, wenn sein VfL bei der SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern ran muss: "Das ist ein sehr wichtiges Spiel. Wenn wir da punkten, sind wir ganz vorne dabei."