1. Saarland

Auf den Spuren der Fledermäuse

Auf den Spuren der Fledermäuse

St. Wendel. Am Freitag, 13. Mai, 20.45 bis etwa 23.15 Uhr, laden der Naturpark Saar-Hunsrück und der Wendelinushof St. Wendel Kinder, Erwachsene und Familien zu einer spannenden Fledermausexkursion rund um den Wendelinushof ein. Naturpark-Referent Hermann-Josef Schuh informiert über das geheimnisvolle Leben der Fledermäuse, deren Biologie, Lebensraumanspruch, Bedeutung und Schutz

St. Wendel. Am Freitag, 13. Mai, 20.45 bis etwa 23.15 Uhr, laden der Naturpark Saar-Hunsrück und der Wendelinushof St. Wendel Kinder, Erwachsene und Familien zu einer spannenden Fledermausexkursion rund um den Wendelinushof ein. Naturpark-Referent Hermann-Josef Schuh informiert über das geheimnisvolle Leben der Fledermäuse, deren Biologie, Lebensraumanspruch, Bedeutung und Schutz.

Verständigung per Ultraschall

Mit einem Ultraschalldetektor, der die Ultraschall-Laute der Fledermäuse hörbar macht, können die Teilnehmer die Rufe wahrnehmen. Die Echosignale der Fledermäuse variieren erheblich, je nach Beute und Lebensraum. Fledermäuse orten ihre Beute nicht nur mit ihrem Ultraschall-Echolot, sondern lauschen auch nach deren Eigengeräuschen beim Krabbeln oder Fliegen. Die nächtlichen Flattertiere haben eine große Bedeutung für die biologische Schädlingsregulierung, da sie zwischen einem Viertel und einem Drittel ihres Körpergewichtes an Insekten, Spinnen und anderen Gliedertieren pro Nacht vertilgen. Eine Wasserfledermaus frisst rund 3000 Mücken pro Nacht. Jeder Gartenbesitzer freut sich über den nächtlichen Besuch der äußerst nützlichen Tiere. Die Teilnehmer erfahren, was sie selbst aktiv für den Schutz der bedrohten einzigen fliegenden Säugetiere tun können.

Im internationalen Jahr der Wälder 2011 macht der Naturpark Saar-Hunsrück mit dieser und vielen weiteren Veranstaltungen auf die Bedeutung des Waldes als Lebensraum einer großen Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen aufmerksam. Daher ist es wichtig das Bewusstsein zu schärfen, den Wald als Grundlage für den Naturschutz, die Landschaftserhaltung, den Boden-, Klima- und Trinkwasserschutz im Gebiet des Naturparks zu sichern und nachhaltig zu pflegen.

Geländetaugliche Ausrüstung

Als Ausrüstung zur Wanderung wird witterungsangepasste und geländetaugliche Kleidung empfohlen. Zum Beobachten empfiehlt es sich eine Taschenlampe mitzubringen.

Die Teilnahmegebühr beträgt zwei Euro pro Kind, vier Euro pro Erwachsenem und neun Euro pro Familie. Treffpunkt für die Teilnehmer ist der Torbogen zum Innenhof des Wendelinushofes bei St. Wendel. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. red

Eine frühzeitige Anmeldung wird beim Naturpark-Informationszentrum Hermeskeil, Telefon (0 65 03) 92 14-0 oder beim Wendelinushof in St. Wendel, Telefon (0 68 51) 9 39 87-0, empfohlen.