Auch Ortsrats-Budgets wurden gekürzt

Kutzhof · Die Budgets der Heusweiler Ortsräte wurden gekürzt – so in Kutzhof um 488 Euro auf 3874 Euro. Um sparsam zu wirtschaften, haben die Kutzhofer Ortsräte auch schon früher selbst „Postdienste“ übernommen.

Der Sparzwang der Gemeinde Heusweiler trifft auch die Ortsräte, deren Budgets seit diesem Jahr reduziert sind. Insgesamt sollen die sieben Heusweiler Ortsräte in diesem Jahr 5000 Euro weniger bekommen als bisher. Jeder Ortsrat erhält jetzt nur noch einen Pauschalbetrag von 1500 Euro plus 1,05 Euro pro Einwohner. Darüber informierte der Kutzhofer Ortsvorsteher Michael Jakob (CDU) in der jüngsten Ortsratssitzung. "Voriges Jahr bekamen wir noch 4362 Euro, dieses Jahr sind es nur noch 3874 Euro. Das sind fast 500 Euro weniger, - und von diesen Geldern müssen wir so vieles bezahlen", sagte Jakob. So müsse der Ortsrat die Ortsverschönerungen, die Öffentlichkeitsarbeit und den Seniorennachmittag aus dem Budget bedienen. Außerdem müssten die Brezeln für die Martinsumzüge in Kutzhof und Lummerschied, der Kranz am Volkstrauertag und die Schokoladennikoläuse zum Numborner Christkindlmarkt gekauft werden. Und die örtlichen Vereine werden aus dem Budget ebenfalls bezuschusst. "Jetzt müssen wir noch knausriger werden, es bleibt uns keine andere Wahl", meinte Jakob, der auch ein Beispiel für die Kutzhofer "Knausrigkeit" nannte: "Der Kutzhofer Ortsrat trägt als einziger in der Gemeinde die Einladungen für den Seniorennachmittag selbst aus und spart so 440 bis 460 Euro Portokosten pro Jahr. Andere Ortsteile jammern immer, weil sie mit dem Geld beim Seniorennachmittag nicht auskommen. Sie könnten es ja genau so machen wie wir."

Trotz eines geringeren Budgets möchte Jakob auch in Zukunft bei Jubiläumsfeierlichkeiten eine Spende des Ortsvorstehers in Höhe von jeweils 50 bis 100 Euro überreichen. Dafür ließ er sich vom Ortsrat "Prokura" erteilen, sie erfolgte einstimmig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort